Olympiastadion erhält Zuschlag als EM-Spielort: Entscheidung fällt Ende 2018

Berlin: Olympiastadion |

Westend. Die Fußballfans der Hauptstadt dürfen sich freuen, Berlin hat den Zuschlag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für die Bewerbung um die Fußball-Europameisterschaft 2024 erhalten. Damit wäre das Olympiastadion einer der zehn Austragungsorte bundesweit.

14 Städte hatten sich als Spielort beworben, zehn hat der DFB nun ausgewählt und in seine Bewerbung um die Ausrichtung der EM gepackt.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sagte zu der Entscheidung: „Berlin und sein Olympiastadion ziehen die Menschen in den Bann wie kaum ein anderer Ort. Ich freue mich, dass die Entscheidung des Deutschen Fußball-Bundes dem Rechnung trägt. Mit der klugen Entscheidung für die Hauptstadt sollte die deutsche Bewerbung auch international noch bessere Chancen auf einen Zuschlag für die Ausrichtung der Europameisterschaft haben.“ Sportsenator Andreas Geisel war vom Zuschlag für Berlin ebenfalls begeistert. Mit dem Olympiastadion als einem der wenigen Fünf-Sterne-Niveau-Stadien in Europa hätte sich der Senat auf nationaler Ebene von Anfang an gute Chancen ausgerechnet. Jetzt heiße es für alle Berliner, weiterhin die Daumen zu drücken, damit Deutschland das Rennen mache und die Stadt nach der Fußball-Weltmeisterschaft und dem Champions League-Finale nun endlich auch eine Fußball-Europameisterschaft ausrichten könne.

Die Europäische Fußball-Union UEFA gibt im September 2018 Ihre Auswahlentscheidung bekannt. Erst danach steht fest, ob der DFB den Zuschlag erhält. Im nächsten Schritt wird entschieden wie viele Spiele in Berlin stattfinden werden. maz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.