Pause zum ungünstigen Zeitpunkt

Berlin: Mommsenstadion |

Westend. Die Berlin Rebels waren gut in Form. Viermal in Folge gewannen die Charlottenburger zuletzt in der German-Football-League. Dann kam die dreiwöchige WM-Pause.

Football ist ein taktisch geprägtes Spiel, das davon lebt, dass sich die Spieler einer Mannschaft blind miteinander verstehen. Nach der dreiwöchigen Spielpause war das bei den Berlin Rebels offensichtlich nicht mehr der Fall. Gegen Dresden brauchten die Hauptstädter am 25. Juli im Mommsenstadion viel zu lange, um ins Spiel zu finden. Dass die Rebels die zweite Hälfte mit 21:14 gewannen, interessiert daher kaum jemanden, denn die erste Halbzeit ging mit 31:00 verloren. Im Kampf um die Playoffs war die Niederlage ein herber Rückschlag für Javier Cooks Team. Der vierte Tabellenplatz gehört nun erstmal den Dresdenern. Chance zum Aufholen bietet sich den Rebels am 8. August. Dann steht das nächste Spiel gegen die New Yorker Lions Braunschweig an.
Gerrit Lagenstein / gl


0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.