Tennis Borussia geht als Mitfavorit in die neue Saison

Tennis Borussia (lila-weiß) - hier gegen den amtierenden Meister der Berlin-Liga Hertha 03 - möchte in die Oberliga aufsteigen. (Foto: Nittel)

Westend. Wenn am Freitag, 8. August, die neue Saison in der Berlin-Liga beginnt, gehen die Kicker von Tennis Borussia Berlin als Mitfavorit auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die Oberliga ins Rennen. Davon sind Fachleute und die Konkurrenz überzeugt.

Aber auch im Lager der Veilchen macht man keinen Hehl daraus, kurzfristig und nach mittlerweile dreijähriger Abstinenz in die Oberliga zurückkehren zu wollen. Topfavorit auf den Titel ist aber der SV Tasmania. Doch fragt man die Trainer der anderen Berlin-Ligisten, so werden immer wieder die VSG Altglienicke und Tennis Borussia als die Teams genannt, die der Truppe aus dem Norden Neuköllns am ehesten in die Suppe spucken könnten. Und da sich Altglienicke erst in diesem Sommer freiwillig aus der Oberliga zurückgezogen hatte, ist davon auszugehen, dass die Truppe aus Treptow-Köpenick im Fall eines sportlichen Wiederaufstiegs diesen Platz nicht einnehmen würde.

Grund zum Optimismus bei den Veilchen geben nicht zuletzt auch die guten Ergebnisse der Saisonvorbereitung: Lediglich das Spiel gegen den Oberligisten Union Fürstenwalde ging mit 0:2 verloren. Gegen den Regionalligisten und amtierenden Berliner Pokalsieger FC Viktoria konnte man sich sogar ein höchst respektables 0:0 erkämpfen. Und in den zehn anderen Vorbereitungspartien verließen die Lila-Weißen stets als Sieger den Platz.

In den Vordergrund spielten sich dabei auch die beiden Neuzugänge Norbert Lemcke, der bereits von 2005 bis 2007 in der Oberliga für die Veilchen aktiv gewesen war, und Arafa El-Moghrabi, die vom TuS Sachsenhausen nach Berlin gewechselt waren. Beide glänzten in der Vorbereitung immer wieder als Torschützen und scheinen damit eine gute Alternative zu TeBes Toptorjäger Michael Fuß zu sein. Mit Lennart Hartmann vom Berliner AK, Patrick Podrygala vom SD Croatia und Özgür Özvatan von der VSG Altglienicke hatten die Veilchen ihre Transfers für die neue Saison abgeschlossen. Zuvor waren bereits Torwart Michael Hinz und Linksverteidiger Christian Jacobeit vom Oberligisten Union Fürstenwalde, Sascha Kuche vom hessischen SC Waldgirmes sowie Timo Bruckmann und Kian Niroomand vom 1. FC Wilmersdorf zu den Charlottenburgern gewechselt.

Am Freitag, 8. August, wird die neue Spielzeit der höchsten Berliner Spielklasse erstmals mit einem offiziellen Eröffnungsspiel beginnen: Um 19.30 Uhr wird Tennis Borussia auf dem Sportplatz an der Kreuznacher Straße in Steglitz mit dem SFC Stern 1900 die Klingen kreuzen müssen. Die Gastgeber rechnen dabei mit einem Rekordbesuch.

Und bereits am Abend des 17. August könnten die zahlreichen Fans der Lila-Weißen erahnen, ob ihre Lieblingsmannschaft in dieser Saison tatsächlich in der Tabelle ganz oben mitmischen wird: Denn bis dahin wird TeBe nach seinem Auftaktmatch gegen Stern 1900 bereits gegen den selbst ernannten Mitfavoriten Sparta Lichtenberg (Mittwoch, 13. August) und gegen den Topfavoriten SV Tasmania (Sonntag, 17. August) angetreten sein. Wahrlich kein einfaches, vermutlich aber richtungsweisendes Auftaktprogramm.


Michael Nittel / min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.