Zweimal Gelb-Rot gegen TeBe

Westend. Der Vorsprung des Berlin-Liga-Tabellenführers Tennis Borussia schmilzt, Trainer Daniel Volbert ist stocksauer - diesmal allerdings nicht auf seine Mannschaft, sondern auf Schiedsrichter Stern. Der hatte in der zweiten Hälfte der Begegnung am vergangenen Freitagabend gegen die VSG Altglienicke gleich zwei Borussen - Niroomand und Hartmann - für "Allerweltfouls", wie Volberth fand, mit Gelb-Rot vom Platz gestellt und hatte damit nach Ansicht des Charlottenburger Coachs wesentlichen Anteil an der bitteren 0:1-Heimniederlage. Die Altglienicker jedenfalls konnten sich ihre ersten Torchancen erst herausspielen, als TeBe dezimiert war; eine nutzten sie dabei entscheidend: Schedlinski traf per Flugkopfball in der 71. Minute. TeBe versuchte auch in Unterzahl alles und wäre in der vorletzten Spielminute beinahe noch belohnt worden: Doch Goalgetter Michael Fuß setzte einen Volleyschuss um Zentimeter neben den Pfosten.

So blieb es bei einer insgesamt unglücklichen Niederlage, die sich aber dennoch in die schwächeren Heimpartien der vergangenen Wochen einreiht.

Volbert jedenfalls wird sich etwas einfallen lassen müssen, denn Spielmacher Hartmann, über den bei TeBe nahezu alles läuft, wird dem Team in der Partie gegen den VfB Hermsdorf definitiv fehlen. Dieses Spiel steigt am kommenden Sonntag. Anstoß an der Seebadstraße: 14 Uhr.


Fußball-Woche / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.