Junge Union fordert Erhalt der Filiale in Wilhelmsruh

Wilhelmsruh. Im Ortsteil gibt es bald keine Sparkassenfiliale mehr. Auf Anfrage erklärte Bürgermeister Matthias Köhne (SPD) bereits vor einiger Zeit, dass eine geschäftspolitische Entscheidung der Landesbank Berlin (LBB) dazu führte, die Sparkassenfiliale in Wilhelmsruh zu schließen.

Das Filialkundencenter an der Ecke Haupt- und Garibaldistraße wird am 30. Juni dicht machen. Dagegen macht die Junge Union (JU) Pankow mobil. "Die Sparkasse möchte sich mit besonderer Netzdichte ihrer Filialen und besonderer Kundenfreundlichkeit auszeichnen", erklärt der JU-Kreisvorsitzende Oliver Helmut Runge. "Hierzu passt es nicht, dass die Sparkasse ihr Filialkundencenter im Ortsteil Wilhelmsruh schließen will." Die nächsten Privatkundencenter der Sparkasse befinden sich drei Kilometer weit entfernt im Rathauscenter Pankow und im Märkischen Viertel. Für viele Bürger, vor allem ältere, sei das zu weit, so die JU. Deshalb fordert die JU eine Rücknahme der Schließung.

Der Pankower JU-Vorsitzende Runge erklärt: "Die Berliner Sparkasse geht leichtfertig mit ihren Kunden um. Sie vergisst bei allen wirtschaftlichen Überlegungen, dass Pankow ein aufstrebender und wachsender Bezirk ist. Die Schließung dieser Filiale ist kurz gedacht. Die Sparkasse soll ihre Entscheidung noch einmal überdenken." Mit dem Erhalt des Privatkundencenters würde man sich an den Bedürfnissen der Kunden orientieren, so Runge.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.