Engagierte Bürger organisieren buntes Fest am 24. August

Im Namen des Festkomitees laden sie die Wilhelmsruher und ihre Gäste zu einem Straßenfest ein: Leonie Gerbers und Claudia Kraft. (Foto: BW)

Wilhelmsruh. Mit einem Straßenfest feiert Wilhelmsruh seinen 120. Geburtstag. Das Fest findet am 24. August von 10 bis 18 Uhr auf der Hauptstraße statt.

Zwischen Schiller- und Edelweißstraße erwarten die Besucher die längste Kaffeetafel, die es in Wilhelmsruh je gab, Informationsstände, sportliche Aktionen sowie ein buntes Kulturprogramm. Organisiert wird alles von engagierten Wilhelmsruhern. Die Idee dazu entstand vor zwei Jahren. "Seinerzeit gab es eine Geschichtsführung durch Wilhelmsruh", erinnert sich Leonie Gerbers vom Festkomitee. "Als wir dann vor dem ältesten Haus des Ortsteils in der Hauptstraße 19 standen, das 1893 gebaut wurde, fragte einer der Anwesenden: Gab es denn 1993 eine 100-Jahr-Feier in Wilhelmsruh?" Alteingesessene erklärten, dass man 1993, relativ kurz nach der Wende, mit ganz anderen Themen zu tun hatte. Da fand sich niemand, der eine 100-Jahr-Feier organisierte. Bei Leonie Gerbers blieb diese kleine Episode im Gedächtnis haften. "Wenn es schon keine Feier zum 100. Ortsteiljubiläum gab, könnten wir doch wenigstens den 120. Geburtstag von Wilhelmsruh feiern, dachte ich mir."Sie hörte sich um, fand Mitstreiter, und im März gab es das erste Vorbereitungstreffen. Der Bürgerverein Leben in Wilhelmsruh erklärte sich bereit, Plattform für die Organisation des Festes zu sein. Organisieren mussten es die engagierte Wilhelmsruher aber in eigner Regie. Dem Festkomitee gehören neben Leonie Gerbers Arndt Meier, Brigitte Schott-Zeterberg, Ilka Verch-Lang und Lars Klinkmüller an. Seit wenigen Tagen steht nun das Festprogramm. "Höhepunkt wird zweifellos die Kaffeetafel auf der Hauptstraße sein. Damit sie zustande kommt, bittet das Festkomitee, das jeder Tische, Bänke, Stühle, selbst gebackenen Kuchen und Kaffee mitbringt", erklärt Claudia Kraft, die sich um die Öffentlichkeitsarbeit für das Fest kümmert.

Um 10 Uhr beginnt das Fest mit einem Konzert des Kinderchores der Musikschule Bach. Nach einer kurzen Andacht mit der Wilhelmsruher Pfarrerin Dagmar Althausen ist dann ein Musikprogramm von Schülern der Grundschule Wilhelmsruh zu erleben. Es folgen Aufführungen von Gruppen der "Pankower Früchtchen". "Max und Freund" präsentieren dann gegen 12.30 Uhr Jazz am Mittag. Gegen 13 Uhr ist dann eine Talkrunde "Wilhelmsruh: Gestern, Heute und Morgen" zu erleben.

Um 15 Uhr beginnt ein Programm mit Zauberern und mit Musik von DJ Patrik Meinhard. Gegen 17 Uhr gibt der Chor "Cum Gaudio" ein Konzert in der Wilhelmsruher Kirche. Den ganzen Tag lang können die Gäste sich außerdem an 24 Ständen über Vereine und Organisationen im Ortsteil informieren sowie Sport- und Spielangebote wahrnehmen. Für Kinder wird eine Wilhelmsruh-Rallye durchgeführt, und Erwachsene können an einem Wilhelmsruh-Quiz teilnehmen. Um 14 Uhr eröffnet in der Bibliothek in der Hertzstraße 61 eine Ein-Tages-Ausstellung zur Geschichte des Ortsteils.

Wilhelmsruh war Ende des 19. Jahrhunderts ein Berliner Villenvorort. Vor allem die seinerzeit entstandenen Bahnlinien Nordbahn und Heidekrautbahn machten die Gegend so attraktiv. Die ersten Häuser wurden 1893 errichtet, und der 28. August 1893 gilt als die offizielle Geburtsstunde der Siedlung. Seit 2001 ist Wilhelmsruh ein eigenständiger Ortsteil von Pankow.

Auf dem Gelände in der Hertzstraße 61 finden die Feierlichkeiten zu "120 Jahre Wilhelmsruh" am Abend ihren Abschluss. Die Organisatoren laden ab 19.30 Uhr zum Tanz ein. Es spielt die Etzelstreetband.

Weitere Informationen zum Programm gibt es auf www.leben-in-wilhelmsruh.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.