Die marode Freybrücke kann nun abgerissen werden

In Richtung City wird der Verkehr auf der Heerstraße seit 13. Oktober nach links auf den Ersatzbau verschwenkt. (Foto: Uhde)

Wilhelmstadt. Seit dem Mittag des 13. Oktober ist die Behelfsbrücke für den Neubau der Freybrücke auch in Fahrtrichtung City freigegeben. Damit entfällt jetzt in beiden Fahrtrichtungen die Beschränkung für den Schwerlastverkehr mit mehr als 18 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht.

Bereits seit Anfang September rollen die Fahrzeuge auf der Heerstraße stadtauswärts über die Behelfsbrücke. Der Bau des Provisoriums nördlich der eigentlichen Freybrücke war notwendig geworden, da die mehr als 100 Jahre alte Überquerung der Heerstraße baufällig geworden war (wir berichteten). Das Ersatzbauwerk wird während der bis mindestens Ende 2015 veranschlagten Bauzeit für den Neubau der Freybrücke auf zwei Spuren je Fahrtrichtung den Fahrzeugverkehr aufnehmen. In den kommenden Wochen kann die marode Freybrücke abgerissen werden. Über die 1910 gebaute und vor gut 60 Jahren restaurierte Brücke rollten täglich rund 60 000 Kraftfahrzeuge. Auf der Bundesstraße 5, die über die Brücke führte, galt wegen deren Baufälligkeit schon seit mehreren Jahren eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Schneller darf der Straßenverkehr auch über die Ersatzbrücke nicht fahren.


Uhde / ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.