Hilfe beim Lesen und Schreiben: Mit dem „Alpha-Siegel“ gegen Hemmschwellen

So sieht es aus: das Alpha-Siegel, das im Eingangsbereich der teilnehmenden Einrichtungen angebracht wird und Hilfe signalisiert. (Foto: Grund-Bildungs-Zentrum Berlin)
Berlin: Jobcenter Spandau |

Spandau. Das Jobcenter Spandau und die AWO-Kita Wundertüte in der Neuendorfer Straße machen bereits mit; Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) hat jetzt das „Alpha-Siegel“ präsentiert. Das Gütezeichen signalisiert Hilfe für Berliner, die Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben haben.

7,5 Millionen Deutsche sind „funktionale Analphabeten“, wie eine Level-One-Studie der Universität Hamburg ergeben hat. In Berlin können nach Angaben der Senatsverwaltung für Bildung mehr als 300.000 Berliner zwar einzelne Wörter oder Sätze lesen und schreiben, nicht aber zusammenhängende Texte. An Beratungs- und Lernangeboten mangelt es dabei nicht, vielmehr ist es häufig die Scham, die Betroffene davon abhält, Hilfe zu suchen. Sie haben Hemmungen, überhaupt eine Einrichtung zu betreten, Angebote wahrzunehmen – oder anzusprechen, dass sie Probleme mit dem Lesen und Schreiben haben.

Hier setzt das „Alpha-Siegel“ an. „Es ist ein Gütesiegel, das gut sichtbar an der Eingangstür von Einrichtungen angebracht wird“, erläutert Bildungssenatorin Sandra Scheeres. „Das Zeichen signalisiert, dass diese Einrichtung auch für Menschen mit Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten gut zugänglich ist. Das Alpha-Siegel erleichtert den Betroffenen den Kontakt mit Behörden oder Unternehmen.“

Vor allem Beratungs- und Begegnungsstätten sowie Arbeitsvermittlungen sollen sich dem Kreis der Alpha-Siegel-Träger anschließen, so der Wunsch der Bildungssenatorin. Wenn sie das tun, sorgen sie dafür, dass ihr schriftliches Info-Material – Webseiten, Flyer, Wegbeschreibungen – auch mit geringer Lesekompetenz verständlich ist. Außerdem beschäftigen sie eigens geschulte und für das Alpha-Thema sensibilisierte Mitarbeiter. Sie wissen genau, wie sie auf die Betroffenen zugehen müssen.

Das Alpha-Siegel ist 2013 als Neuköllner Modellprojekt an den Start gegangen. Inzwischen haben 27 Berliner Einrichtungen das Gütesiegel erworben, darunter das Jobcenter Spandau und die Kita Wundertüte. Die Senatsstrategie „Grundbildung fördern – Teilhabe stärken“ sieht vor, das Projekt auf ganz Berlin auszuweiten. bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.