Lieblingsbilder in Babelsberg: Arbeitskreis Spandauer Künstler geht über die Grenzen

Im Atelier von Karin Omoregbee (Mitte): Die ASK-Vorsitzende Hella Zarski und Richard Soglio, der sich um Ausstellungen außerhalb Spandaus kümmert. (Foto: Christian Schindler)
Berlin: Arbeitskreis Spandauer Künstler |

Staaken. Der Arbeitskreis Spandauer Künstler (ASK) geht in diesem Jahr auch in fremde Gefilde. Neben Veranstaltungen im Bunten Haus an der Heerstraße 529 steht auch eine Ausstellung in Potsdam auf dem Programm.

Vom 10. Februar bis zum 7. April zeigen die 25 aktiven Künstler des Vereins ihre Lieblingsbilder im Kulturhaus Babelsberg. Zudem sind sie in Gesprächen mit Kommunalen Galerien anderer Bezirke. Ziel ist es laut der Vorsitzenden Hella Zarski, sich noch bekannter zu machen und vielleicht auch das eine oder andere neue Mitglied zu gewinnen.

In der Zitadellenstadt ist der ASK seit langem eine feste Größe im Kunstbetrieb. 2018 wird das 40-jährige Vereinsbestehen gefeiert. Für den Katalog, der aus diesem Anlass entstehen soll, werden noch Sponsoren gesucht.

In diesem Jahr steht ein weiteres Jubiläum an. Seit 25 Jahren ist die ehemalige Zollabfertigungsstelle am einstigen Kontrollpunkt Staaken Vereinssitz. Hier befinden sich nicht nur zahlreiche Ateliers, in denen die Künstler arbeiten und auch regelmäßig ausstellen. Immer am ersten und dritten Sonntag im Monat sind die Ateliers von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Bei freiem Eintritt lassen sich die Künstler bei der Arbeit zusehen, sprechen über Kunst und die Welt und freuen sich natürlich auch über den einen oder anderen Verkauf.

Yoga, Chor, Malgruppe - für jeden etwas im Angebot

Auch in der Kulturförderung ist der ASK aktiv. Montags um 10 Uhr trifft sich eine malbegeisterte Seniorengruppe, ebenfalls montags von 16 bis 18 Uhr können sich Kinder ab sechs Jahren an Tonarbeiten versuchen. Donnerstags um 17 Uhr trifft sich die Malgruppe „Der Farbkreis“. Der Chor „Spandauer Halbkreis“ übt mittwochs ab 19 Uhr, und dienstags ist ab 17 Uhr Yoga angesagt. Kosten fallen nur in Form von Spenden oder für Material an, in der Kindergruppe sind das zwei Euro, bei denen auch das Brennen des Materials inklusive ist.

Die Vernissage im Kulturhaus Babelsberg, Karl-Liebknecht-Straße 135 in Potsdam, beginnt am Donnerstag, 9. Februar, um 18 Uhr mit einer Lesung der ASK-Literaturgruppe „Dichtung und Wahrheit“. Die Ausstellung ist dann bei freiem Eintritt montags bis freitags von 13 bis 17 Uhr geöffnet, außer bei geschlossenen Veranstaltungen. CS

Informationen über die Teilnahme an den Gruppen oder die ASK-Mitgliedschaft gibt es unter  364 85 46 oder per E-Mail unter ask-berlin-ev@t-online.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.