Monika Tampe setzt sich für Sportler mit Handicap ein

Wilhelmstadt. Beim Deutschen Rudertag vom 16. bis 18. November in Ulm ist Monika Tampe vom "Berliner Ruder Club Hevella" ausgezeichnet worden. Sie erhielt eine Plakette für besondere Leistungen. Die hat die Spandauerin für das Behindertenrudern erbracht.

Die 64 Jahre alte Buchhalterin war in ihrer Kindheit selbst von Kinderlähmung betroffen. Seit 2002 trainiert sie in Tiefwerder gehandicapte Ruderer. Von 2004 bis 2008 war sie selbst aktive Leistungssportlerin. Sie ruderte 2004 und 2005 gemeinsam mit ihrer geistig behinderten Tochter Silke in einem Handicap-Mixed-Vierer internationale Rennen.Monika Tampe ist im Vorstand des Berliner Landes Ruder Verbands als Beisitzerin verantwortlich für die Arbeit mit gehandicapten Menschen. Sie selbst trainiert geistig behinderte Ruderer, mit denen sie - wie berichtet - in der Klasse ID-Mix die Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften 2011 in Bled/Slowenien gewann. Tampe ist außerdem Abteilungsleiterin für Behinderten- und Rehabilitations-Sport in ihrem Verein "BRC Hevella", Dorfstraße 23.

Von der Auszeichnung war Tampe sehr überrascht. "Eine Ehrung zu bekommen, mit der man gar nicht gerechnet hat, ist einfach ein tolles Gefühl", sagte sie.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden