Radwege an der Wilhelmstraße werden dafür verlegt

Wilhelmstadt. Dem illegalen Parken auf den Seitenstreifen der Wilhelmstraße südlich der Kreuzung mit dem Weinmeisterhornweg will das Tiefbauamt jetzt einen Riegel vorschieben.

Pläne dafür legte Tiefbauamtsleiter Michael Spiza am 18. Dezember dem Verkehrsausschuss vor. In diesem Bereich der Wilhelmstraße ist das Parken auf dem unbefestigten Seitenstreifen sowieso verboten. Denn um diesen Randstreifen zu erreichen, müssen Autofahrer auf beiden Straßenseiten den Fahrradweg überfahren. Und dies ist nach der Straßenverkehrsordnung nicht gestattet. Parkten dort illegal Fahrzeuge, wurde das Fehlverhalten der Kraftfahrzeugführer vom Ordnungsamt mit einem "Knöllchen" geahndet."Um diese Situation zu verändern, werden wir nun die Führung der Radwege verändern", sagte Spiza. In südlicher Fahrtrichtung werde dazu der Radweg verlegt. Zwischen der Straße und dem Radweg werde es einen 50 Zentimeter breiten Sicherheitsstreifen geben. Der Radweg werde verbreitert und grenze künftig an den Zaun der dortigen Kleingartenkolonie an. Der derzeit zum illegalen Parken genutzte, unbefestigte Seitenstreifen entfalle damit.

In nördlicher Fahrtrichtung werde auf der Wilhelmstraße ein Angebotsstreifen für Radfahrer markiert. Das illegale Befahren des dort in nur geringem Maß genutzten Seitenstreifens werde so ebenfalls zumindest erschwert.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden