Praktische Hilfe nach der Geburt: Projekt "Wellcome" sucht Ehrenamtliche

Berlin: Familienzentrum Wilhelmine |

Wilhelmstadt. Im Familienzentrum „Wilhelmine“ unterstützen Ehrenamtliche Eltern nach der Geburt eines Babys. Für diese Nachbarschaftshilfe werden jetzt dringend neue Helfer gesucht.



Mit der Geburt eines Babys wird der Alltag auf den Kopf gestellt. Das Baby schreit, das Geschwisterkind ist eifersüchtig, niemand kauft ein und der besorgte Vater hat noch keine Elternzeit. Gut also, wenn Familie oder Freunde die Eltern in der ersten Zeit unterstützen. Wer keine Hilfe hat, kann sie von den Ehrenamtlichen des „wellcome“-Teams bekommen. In Spandau gibt es das Team seit mittlerweile acht Jahren im Familienzentrum „Wilhelmine“.

Die moderne Nachbarschaftshilfe ist ein Angebot des Vereins Trialog. Die Ehrenamtlichen helfen den frischgebackenen Eltern unbürokratisch, individuell und praktisch im Alltag. Sie gehen mit dem Baby spazieren, damit die Mutter Schlaf nachholen kann, begleiten zu Arztbesuchen oder spielen mit den Geschwisterkindern. Sie stehen mit Rat und Tat zur Seite oder hören einfach zu. Die Helfer besuchen die Familien ein- bis zweimal pro Woche zu Hause, meist über einen Zeitraum zwischen sechs Wochen und mehreren Monaten. Eine Teamkoordinatorin begleitet den Einsatz fachlich und steht sowohl den Ehrenamtlichen als auch der Familie für alle Fragen zur Verfügung.

Wer das Projekt „wellcome“ unterstützen will, der meldet sich bei Koordinatorin Bettina Tscheschner,  35 13 13 58 oder schreibt eine E-Mail an berlin.spandau@wellcome-online.de. Weitere Infos gibt es in der „Wilhelmine“, Weverstraße 72 oder unterwww.wellcome-online.de. uk
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.