Spitzensportler sollen im Südpark verewigt werden

Wilhelmstadt. Spandau hat jetzt seinen eigenen "Walk of Fame". Am 30. April werden Spitzensportler aus dem Bezirk in der Freizeitsportanlage Südpark verewigt.

Box-Weltmeister Sven Ottke, die Kanu-Olympiasiegerin von 1972, Gisela Grothaus, die legendären Mannschaften der Wasserfreunde Spandau 04 und viele andere namhafte Teams und Athleten haben in Spandau ihre Wurzeln. Der Bezirk hatte sich daher vor zwei Jahren zum Ziel gesetzt, die herausragenden Leistungen seiner Spitzensportler in angemessener Form zu würdigen. Dazu gehört auch die Wahl zum Sportler beziehungsweise zur Sportlerin des Jahres. Die beiden Sportlerinnen der Jahre 2012 und 2013 erhalten nun zusätzlich als erste ihren persönlichen "Ruhmesstein" und damit einen dauerhaften Platz in der Spandauer Sportgeschichte.

Offiziell eröffnet wird der "Spandauer Walk of Fame" am heutigen Mittwoch, 30. April. Die beiden Spitzensportlerinnen im Rudern, Britta Oppelt, und im Modernen Fünfkampf, Alexandra Bettinelli, werden bei der Eröffnung in der Freizeitsportanlage Südpark, Am Südpark 51, dabei sein.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.