Arbeiten Spandauer Burgwall sollen jetzt endlich beginnen

Wilhelmstadt. Das Rätsel um die Halteverbotsschilder vor dem Haus Spandauer Burgwall 3 scheint gelöst. Wie berichtet, konnte zunächst nicht geklärt werden, wer und weshalb dort seit dem 21. Januar ein Parkverbot eingerichtet hat.

Die Schilder verhinderten seither, dass Anwohner auf einem etwa 100 Meter langen Straßenabschnitt wie gewohnt parken konnten. Doch es passiert dort nichts. Nachdem ein Anwohner auf das Problem aufmerksam gemacht hatte, drehte Andreas Hübner, Mitarbeiter der Abteilung Tiefbau, die Schilder zunächst um, um sie ungültig zu machen. Er ging anschließend der Sache auf den Grund.

"Zwischenzeitlich steht fest, dass eine Baufirma seit dem 21. Januar eine gültige straßenverkehrsbehördliche Anordnung des Ordnungsamtes besitzt", berichtet Hübner. Das Halteverbot sei bis zum 25. April gültig. "Derartige Anordnungen dürfen allerdings nicht missbraucht und nur dann eingesetzt werden, wenn wirklich Arbeiten durchgeführt werden sollen", sagt Hübner. Die Firma habe dem Bezirksamt zugesichert, mit den Arbeiten jetzt zu beginnen. Daher seien die Haltverbotsschilder wieder wirksam gemacht worden. Sie sollten von Anwohnern unbedingt beachtet werden. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich nur etwa zwei Tage dauern, so der Mitarbeiter der Abteilung Tiefbau.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.