Neues Leben kehrt ins Einkaufszentrum an der Heerstraße 221 ein

Mit der Entkernung des Gebäudekomplexes hat bereits begonnen. (Foto: Uhde)
Berlin: Einkaufszentrum Heerstraße |

Wilhelmstadt. Seit der Schließung des Einkaufszentrums an der Heerstraße 221 vor rund vier Jahren haben die Pichelsdorfer auf neue Einkaufsmöglichkeiten gewartet. Bis spätestens Frühjahr 2016 werden sie sich noch gedulden müssen. Dann kehrt neues Leben in die rund 15 000 Quadratmeter des Gebäudekomplexes ein.

Das Objekt hat die Firma "My Place SelfStorage" erworben. Die wird rund 7000 Quadratmeter des Hauses selbst nutzen. Hauptmieter wird künftig die Firma "Netto Marken-Discount AG & Co. KG" sein. Weitere Einzelhandelsgeschäfte, für die derzeit noch Mieter gesucht werden, sollen das Angebot erweitern.

"My Place"-Geschäftsführer Paul Visotschnig und Diplom-Ingenieur Christoph Bräutigam vom Architekturbüro "Bräutigam Hoch Bau + Partner", das für den Umbau verantwortlich ist, stellten am 19. März vor Ort die Planungen vor. "Wir werden das gesamte Gebäude erhalten, jedoch sowohl innen als auch außen komplett neu gestalten", sagte Visotschnig. Die dazu notwendige Entkernung des Gebäudekomplexes habe bereits begonnen.

"My Place" wird künftig das Untergeschoss und einen Teil der ersten sowie die gesamte zweite Etage nutzen. "Im ersten Angebot für private Einlagerungen in Spandau werden etwa 800 Lagerabteile zur Verfügung stehen", sagte Visotschnig. Hier hätte jedermann die Möglichkeit, wohnortnah Dinge einzulagern, für die im heimischen Keller kein Platz vorhanden sei.

Rund die Hälfte der Fläche im westlichen Teil des Erdgeschosses wird künftig die Handelskette "Netto" nutzen. Im östlichen Untergeschoss bleibt Platz für verschiedene Läden.

Im ersten Stockwerk wird ein Großteil der 200 vorhandenen Parkplätze für die Kunden erhalten bleiben. "Das Erdgeschoss werden wir mit einer Fensterfront offen gestalten", erklärte Bräutigam. Die oberen Stockwerke würden mit einer vorhangartigen Fassade verkleidet. Zudem würden sämtliche Außenanlagen neu gestaltet.

Nach der jetzt laufenden Entkernung des gesamten Bauwerks soll spätestens zum Beginn des Sommers mit dem Ausbau begonnen werden. Visotschnig hoffte anfangs mit der Eröffnung noch im Dezember dieses Jahres. "Nachdem wir jetzt allerdings hinter die entfernten Verkleidungen sehen konnten, muss ich wohl akzeptieren, dass es bis zur Eröffnung wohl doch bis März oder April 2016 dauern wird", so der Geschäftsführer.


Michael Uhde / Ud
1
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.