Wildbienen und Echsen auf der Spur: 26 Stunden lang Stadtnatur erleben

In der Ausstellung „Wald.Berlin.Klima.“ gibt es viel zu sehen. (Foto: Regina Friedrich)

Wilmersdorf. Berlin ist nicht nur eine Millionenstadt, sondern auch die grünste Metropole Europas. Am 17. und 18. Juni bietet sich ausreichend Gelegenheit, sie zu erkunden.

Naturerleben in der Großstadt? „Ja, Berlin bietet mit mehr als 140 Brutvogel- und 60 Säugetierarten einen großen Wildtierreichtum. Dazu kommen Stadtparks, grüne Hinterhöfe, Freiflächen und Kleingartenanlagen“, erklärt Wolfgang Busmann von der Stiftung Naturschutz Berlin. Am Langen Tag der Stadtnatur kann sich jeder Highlights aus über 500 Führungen und Aktionen heraussuchen.

Am 17. Juni beginnt um 15 Uhr eine Info- und Erlebnistour durch die Ausstellung „Wald.Berlin.Klima.“ im Grunewald. Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Wildbienenwerkstatt für Klein und Groß öffnet am 18. Juni ab 12.30 Uhr im Naturschutzzentrum Ökowerk an der Teufelsseechaussee 22. Vermittelt wird Wissenswertes und Kurioses über die kleinen Hautflügler.

Der Teufelsberg zwischen Naturentwicklung, Erholungswald und Spekulationsobjekt ist das Thema einer (Berg-)Wanderung am 18. Juni. Sie startet 13.30 Uhr am großen Parkplatz Teufelsseechaussee 2.

Das Berliner Waldmuseum lädt am 18. Juni ab 13 Uhr zu einer Führung durch den Wald und die Sandgrube im Jagen 86 im Grunewald. Start ist am Königsweg 4. Eine Anmeldung ist erforderlich. ReF

Das vollständige Programm findet sich unter 2017.langertagderstadtnatur.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.