Zeuge stoppt Trickbetrüger: Polizei brachte alter Dame ihr Geld zurück

Aufklärung im Altenheim: Polizeihauptkommissar Stefan Bonikowski warnt vor Betrugsmaschen. Manche fallen trotzdem drauf rein. (Foto: Thomas Schubert)

Wilmersdorf. Der Aufmerksamkeit eines Zeugen ist es zu verdanken, dass eine alte Dame ihr Hab und Gut nicht an einen Trickbetrüger verlor.

Der 23-Jährige beobachtete am 2. Februar, wie die Seniorin an der Bundesallee einen dicken Umschlag an einen offensichtlich unbekannten Mann übergab, der damit in ein Taxi stieg. Der Zeuge alarmierte die Polizei – diese stoppte das Taxi und fand schnell heraus, dass es sich bei dem 38-Jährigen um einen Trickbetrüger handelt. Er hatte die 83-Jährige zuvor angerufen und behauptet, dass sich ihr Schwiegersohn in einem Krankenhaus befinde. Zur Behandlung brauch man dort finanzielle Unterstützung. Daraufhin fiel die alte Dame auf den Trick herein und erklärte sich bereit, das Geld und ihren Schmuck an den falschen Boten zu übergeben. Der Polizei gelang es wiederum, diesen Fehler zu korrigieren.

Sie warnt ausdrücklich vor Betrügern, die sich durch Vortäuschung eines Notfalls an unvorsichtigen Senioren bereichern wollen.

Tipps der Polizei

In Fällen wie diesem raten die Beamten Folgendes: 1. Bei Anrufen angeblicher Boten, die die Nachricht überbringen, dass sich Angehörige in einer Notsituation befinden, die betroffenen Verwandten unter deren bekannter Telefon- oder Handynummer zurückrufen und den Sachverhalt zu klären versuchen. 2. Bei so nicht zu klärendem Sachverhalt sofort die Polizei informieren und das weitere Vorgehen absprechen. 3. Fremden, die angeblich als Vertrauensperson von Verwandten kommen, niemals Bargeld oder Wertgegenstände aushändigen. 4. Anzeige auch dann erstatten, wenn man schon auf den Trickbetrug hereingefallen ist. tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.