"Mittendrin" in der Komödie am Kurfürstendamm

Total ungechillt: Lilly (l.) muss sich beim Telefonieren ihrer gestressten Mutter Marlene erwehren. Und die bekommt dauernd Tipps vom Geist ihrer toten Mutter. (Foto: Schubert)
Berlin: Komödie am Kurfürstendamm |

Charlottenburg. Eine Frau, die alles im Leben hat, aber nicht in der Lage ist zu genießen. Eine Tochter, die ihr rät "mal zu chillen". Und eine Freundin, die in ihrer Midlife-Crisis zum Männerfresser mutiert. Das ist der Zündstoff für eine Komödie über die Tücken des Miteinanders.

Marlene ist Mutter. Und sie ist Ärztin. Und Bewacherin ihrer pubertierenden Tochter. Und Charlys allerbeste Freundin. Und in den Nachwehen der Trennung von ihrem Gatten Rainer. Und als wären das nicht genügend Unds, will sie zugleich die Kontrolle über alles und jeden - ist aber unbeherrscht, genervt, getrieben.

"Mama, Du musst mal chillen", entfährt es da Tocher Lilly (Lisa Becker). "Mama, Du bist voll strange!" Gibt es etwas Schlimmeres, das jemand einer Frau um die 45 vorwerfen kann?

Marlene (Adisat Semenitsch) kann nicht anders. Sie ist der unfreiwillige Mittelpunkt von "Mittendrin" - einem Stück über Familienleben, das Zerriebenwerden von Frauen durch Multitasking. Und das Neuanfangen im mittleren Alter. In der Komödie am Kurfürstendamm erlebt man alle Facetten des Lebens, die eine Erfolgsfrau zu meistern hat.

Da stellt ihr Regisseur Folke Braband eine beste Freundin an die Seite, die beneidenswerter Weise junge Männer vernascht, aber im Grunde ihres Herzens einsam bleibt. Da verliert sich Exmann Rainer (Andreas Schmidt) nach der Trennung in der Arbeitswelt. Da chattet sich die 15-jährige Tochter ins Erwachsenenleben, ohne dass es die Mutter in ihrem Dauerstress überhaupt bemerkt. Bis eines Nachts deren Freund Luca (Christoph Schulenberger) halbnackt aus dem Kinderzimmer schlurft und Marlene dann auf der eigenen Couch ganz unverblümt vor Augen führt, was ihr eigentlich fehlt. Welche Rolle in diesem Durcheinander der Geist der toten Mutter spielt? Das findet man am besten selbst heraus.

"Mittendrin" läuft bis Sonntag, 31. Mai, in der Komödie am Kurfürstendamm, Kurfürstendamm 206/209. Karten ab 20 Euro kann man im Internet bestellen www.komoedie-berlin.de.

Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.