Chris Prinz Record Release „Großstadtromantik“

Am 14. April 2016 stellt der Berliner Entertainer und Songschreiber Chris Prinz gemeinsam mit seiner Band erstmalig sein neues Album vor. Im Rahmen einer offiziellen Record Release Party in Berlins angesagtem Club Cheshire Cat (ehemaligem First), zu der zahlreiche VIPs, Pressevertreter und Fans geladen sind, wird im Live-Konzert „Großstadtromantik“ exklusiv präsentiert.
Dabei zeichnet sich „Großstadtromantik“ vor allem durch Authentizität und Stimmigkeit aus. „Zum ersten Mal fühlt es sich so an“, sagt Chris Prinz, der seiner Lieder selbst geschrieben hat, „Jeder Song ist komplett stimmig.“ Bei der Wahl des Titels rückt das Großstadtkind das schönste Gefühl der Welt, Liebe, ins Zentrum und schenkt diesem in jedem seiner zwölf Songs einen individuellen Platz. Es ist seine Liebe zu Berlin, zu einer Frau, zu seiner Mama und zum Leben selbst, von der er singt, und die das Album einzigartig persönlich macht.
Bereits mit dem ersten Song, „Hallo“, versprüht Chris Prinz pure Lebensfreude und grüßt das Leben in seiner Schönheit und Leichtigkeit. Darin hat er ein Lebensmotto verarbeitet, das tief in ihm verinnerlicht ist: „Gehe positiv in den Tag, und er fällt positiv auf dich zurück.“ Im zweiten Albumtitel, „Immer Du“, schwingt hingegen ein Hauch von Melancholie mit. Er soll die persönliche Erfahrung zum Ausdruck bringen, dass es sich immer lohnt, für die Liebe zu kämpfen – dafür ist es nie zu spät. „Der perfekte Mann“, ein Titel, der mit einem Augenzwinkern zu verstehen ist, appelliert an die Frau von heute. Aus ihrer Stärke heraus möge sie es nicht allzu streng mit dem modernen Gentleman nehmen und auch ihr eigenes Verhalten dem Mann gegenüber reflektieren. Song vier, „Dieser Moment“, ist eine Hommage an die Kraft des Augenblicks und an die Kunst, diesen voll und ganz auskosten zu können. Mit „Nie wieder Alkohol“ lässt Chris Prinz seine Vergangenheit hinter sich und beschreibt in diesem sehr profanen Song das miserable Gefühl nach einer Nacht mit zu viel Alkohol. Der sechste Titel, „Wir leben nur einmal“, soll dazu aufrufen, das Leben zu genießen und es so zu nehmen, wie es kommt – stets im Bewusstsein, dass jeder Moment vergänglich ist. Es ist nicht definiert, über wen der Künstler in „Liebe & Lebe“ spricht. Vielmehr werden das Motiv der Veränderung deutlich sowie der Wunsch, der wahren Liebe zu begegnen – irgendwann, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Mit der herzzerreißenden Piano-Ballade, „Ohne Dich“, erinnert Chris Prinz an das große und schmerzvolle Gefühl des Vermissens. Diese Gefühlstiefe kehrt auch in „Ich bin kein Casanova“ wieder, ein Song, der von einer spanischen Gitarre begleitet wird und einen Hauch von Urlaubsfeeling versprüht. „Berlin, Berlin“ ist die Hymne eines Großstadtkindes an seine Heimatstadt, einst gesungen von Chris Prinz musikalischem Idol Harald Juhnke. Als einziges Cover des Albums sind in dessen zugehörigem Video u.a. prominente Berliner wie Udo Walz, Kolja Kleeberg und Manuel Cortez zu sehen. Die vorletzte Nummer „Mama“ spricht ein Dankeschön an seine eigene wie an alle anderen Mütter aus: ohne sie wären wir nicht auf dieser Welt. Mit „Auf Wiedersehen“ schließt sich der Kreis zum ersten Titel. Alles hat ein Ende – auch dieses Album.
„Großstadtromantik“ ist ab 15. April 2016 im Handel und online erhältlich.
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.