Bezirk kritisiert Logenhaus

Wilmersdorf. In einer mündlichen Anfrage erkundigte sich auf der jüngsten Tagung der Bezirksverordneten Alexander Kaas Elias nach der Haltung des Bezirks zu einer erneuten Tagung des "Instituts für Staatspolitik" im Logenhaus in der Emser Straße. Dieses Institut ist eine Bildungseinrichtung, die der rechten Szene zuzuordnen ist. Dies erfuhr Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD), der die Anfrage beantwortete, auf Nachfrage von der Polizei. Die Tagung erfolgt unter konspirativen Bedingungen. Im Veranstaltungskalender des Logenhauses ist sie nicht eingetragen. Die Einrichtung ist nicht verboten. Reinhard Naumann kritisierte die Haltung der Leitung des Logenhauses, die nicht den Empfehlungen des Bezirks folgt, Versammlungen rechter Organisationen zu vermeiden. Dies werde Folgen für im Logenhaus geplante Veranstaltungen des Bezirks und des Landes haben.
Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.