Die Silver Strings treten in der Auenkirche auf

Orchesterleiter Alexander Afanasjew mit seinen Silver Strings. (Foto: Veranstalter)

Wilmersdorf. Am Sonnabend, 5. Januar, 16 Uhr konzertiert das russische Orchester "Silver Strings" unter Leitung von Alexander Afanasjew zum vierten Male in der Auenkirche an der Wilhelmsaue 118a.

Bei den Konzerten von 2008, das zugleich das Berliner Debüt des russischen Orchesters war, und 2009 wurden die Musiker mit Standing Ovations verabschiedet.Die "Silver Strings" wurden 1918 in St. Petersburg gegründet. Das Orchester setzt sich überwiegend aus Preisträgern der staatlichen Musikhochschule "Rimsky-Korsakow" zusammen. Es gewann auf europäischen Musikfestivals und bei Orchesterwettbewerben zahlreiche Auszeichnungen. Mehrere Fernsehauftritte und bislang 14 CD-Einspielungen sprechen für die Qualität dieses Klangkörpers. Sein Repertoire besteht aus traditionellen russischen Volksweisen in Arrangements seines Dirigenten, aus den Werken der klassischen, romantischen und modernen russischen Musikliteratur mit ihren berühmtesten Komponisten wie Tschaikowski, Schostakowitsch, Strawinsky, Borodin und Glinka sowie aus Meisterwerken der Weltmusikkultur von Grieg über Offenbach, Puccini, bis Johann Strauss (Sohn).

Das Neujahrskonzert steht wie bereits im Vorjahr unter dem Thema "Diplomatisches Flair und russische Seele", denn traditionell werden die Konzerte der "Silver Strings" von Vertretern der in Berlin akkreditierten Botschaften und Gesandtschaften besucht.

Gleichzeitig ist dieses Konzert eine Wohltätigkeitsveranstaltung für die gemeinnützige Berliner Initiative "Kinder in Gefahr" und den Förderverein der Finow Grundschule "Europa unter einem Dach". Damit setzt der Konzertveranstalter Horst Brauner, der zugleich Mitglied der Auengemeinde ist, die Tradition der dort von 1996 bis 2006 gegebenen Adventskonzerte "Alle Kinder brauchen Liebe" fort. Für sein Engagement wurde Horst Brauner in diesem Jahr mit der Bürgermedaille geehrt. Nach seiner Pensionierung begann Horst Brauner mit der Gründung der heutigen Jubal Musikproduktion eine zweite Karriere als Kirchenmusiker. Seit 1996 organisiert er zahlreiche Benefizkonzerte. Daraus ragt die stets hervorragend besetzte Reihe "Alle Kinder brauchen Liebe" in der Auenkirche heraus, deren Auftakt 1996 in der Abfertigungshalle des Flughafens Tempelhof stattfand.

Der Eintritt für das Neujahrskonzert beträgt 15 Euro. Kinder bis zu zehn Jahren haben freien Eintritt. Karten und weitere Informationen gibt es bei Horst Brauner von Jubal Kultours unter 853 48 18 und im Internet unter: www.jubal.de.

Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden