"Faires Frühstück" war ein voller Erfolg

(Foto: Wecker)

Wilmersdorf. Am 9. Juni 2011 wurde Charlottenburg-Wilmersdorf als erster Bezirk mit dem Titel "Fairtrade Town" ausgezeichnet. Aus diesem Grund hatten die Kampagne "Fairtrade Town" und das Bezirksamt am 18. Mai zu einem "fairen Frühstück" auf den Nikolsburger Platz eingeladen.

Diesmal nahm das Haus Pangea aus der Trautenaustraße 5 als Mitveranstalter daran teil. Aus diesem Haus trug unter anderem der Verein "Dehkhoda" mit iranischer Musik und Tänzen zum Gelingen des fairen Frühstücks bei. Zur Eröffnung hielten sich die Anwohner wegen des Regens zwar etwas zurück. Die Politiker jedoch spannten die Regenschirme auf: Vom Bundestag bis zur Bezirksverordnetenversammlung wurde dieses "faire Frühstück" von Volksvertretern aller im Parlament vertretenen Parteien gewürdigt. Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) verwies darauf, dass jetzt auch im Rathaus nur fair gehandelter Kaffee getrunken werde: "Wer es sich nicht leisten will, trinkt halt weniger."Zu den Teilnehmern aus Wilmersdorf gehörte die Massai-Eine-Welt-Projektgruppe, die im vorigen Jahr in Kenia eine Schule errichtet hat und den Kindern neben der Bildung auch täglich eine warme Mahlzeit bietet. Dank der Spenden konnte Anfang dieses Jahres eine weitere Klasse eröffnet und eine dritte Lehrerin eingestellt werden. Jetzt will der Verein Räume für eine Krippengruppe schaffen, einen Schulgarten anlegen und ein weiteres Klassenzimmer anbauen.

Judith Siller ist die Organisatorin der bezirklichen Kampagne. Das von ihr ehrenamtlich geführte Geschäft "A Janela" ist eines der wenigen Berliner Geschäfte, die ihre Waren zu fairen Preisen anbieten. Um auf dem Markt bestehen zu können, wird das Geschäft von dem gemeinnützigen Verein "Eine Welt-St. Ludwig Berlin-Wilmersdorf" getragen. In dieser Gemeinde hat die Fair-Trade-Bewegung des Bezirks ihren Ursprung. Seit der Verleihung des Titels "Fairtrade Town" an den Bezirk gibt es alle Jahre solch ein "faires Frühstück". Das Siegel "Fairtrade Town" wurde 2002 in Großbritannien initiiert. Deutschland hat sich 2008 der Initiative angeschlossen. Wohlstand hierzulande ist eine der Ursachen für die Armut außerhalb der Industrienationen.


Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.