Neuer Pächter für die Gaststätte gesucht

Wer möchte die Sportgaststätte "Am Volkspark" zum 1. Juli übernehmen? Das Bezirksamt sucht Interessenten. (Foto: KEN)

Wilmersdorf. Das Bezirksamt will die Gaststätte an der Sportanlage "Am Volkspark", Straße am Scholerpark 39, ab 1. Juli neu vermieten.

Für den aktuellen Pächter der Gaststätte "Volkspark Baude" soll im Sommer ein Nachfolger gefunden werden. Zunächst will der Bezirk in einem Interessenbekundungsverfahren mögliche Bewerber ausloten. Es handelt sich daher noch nicht um ein formales Vergabeverfahren.Die Gaststätte verfügt über Gastraum, eine Küche, Abstellräume und Nebenräume. Das Schul- und Sportamt vermietet die Räume ohne Einrichtung. Trotzdem besteht die Möglichkeit, die Einrichtung für den Vollgastronomie-Betrieb vom derzeitigen Mieter zu übernehmen. Die Gaststätte besitzt einen Schankvorgarten mit Ausschankbereich, der bis 22 Uhr geöffnet sein darf.

Die Sportanlage ist voll ausgelastet. Wochentags findet Schul- und Kindersport sowie Vereinssport statt. Die beiden Fußballplätze sind Spiel- und Trainingsstätte des 1. FC Wilmersdorf 1911. An den Wochenenden gibt es Wettkämpfe. Bei Punktspielen der 1. Mannschaft und der A-Jugend des 1.FC Wilmersdorf sind rund 100 Zuschauer zu erwarten, die mit Speisen und Getränke versorgt sein wollen - am liebsten mit Produkten aus dem fairen Handel.

Das Bezirksamt denkt an einen Vier-Jahres-Mietvertrag mit vorangehender einjähriger Probezeit und Möglichkeit zur Verlängerung. Von den Interessenten werden fundierte Kenntnisse sowie eine mehrjährige Erfahrung im Führen eines gastronomischen Betriebes erwartet. Wer ein erstes Angebot abgeben möchte, kann ab Montag, 22. April, unter der 902 91 47 02 einen Besichtigungstermin vereinbaren.

Bewerbungen können bis 17. Mai beim Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, Schul- und Sportamt, Fachbereich Sportförderung, 10702 Berlin, eingereicht werden. Bewerbungsgespräche können kurzfristig vereinbart werden. Neben einem Angebot über die Mietzinshöhe erwartet das Schul- und Sportamt eine kurze Darstellung der Tätigkeiten in der Gastronomie in den vergangenen fünf Jahren, einen Lebenslauf, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes, ein gastronomisches Konzept samt Musterspeisekarte sowie einen Kapitalnachweis.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden