1. FC Wilmersdorf unterliegt trotz guter Leistung

Der 1. FC Wilmersdorf - hier Tanju Demirkol (rot/schwarz) - musste sich trotz einer sehr guten Leistung Tennis Borussia geschlagen geben. (Foto: Nittel)

Wilmersdorf. Der 1. FC Wilmersdorf hat am 19. Oktober trotz einer sehr guten Leistung gegen den Tabellenzweiten der Berlin-Liga Tennis Borussia mit 0:2 (0:1) verloren. Damit rutschte die Truppe um Trainer Michael Michels nach dem 10. Spieltag in der Tabelle auf Platz 15 ab.

"Wir haben heute trotz dieser Niederlage eine super Leistung gebracht", erklärte Michels. "Leider haben wir diese vor zwei Wochen beim Tabellenletzten SC Gatow, wo wir ohne Einstellung gespielt haben, nicht gezeigt. Sonst hätten wir dort locker gewonnen", konnte sich der Coach den Seitenhieb auf die äußerst schwache Vorstellung seiner Mannschaft am letzten Spieltag beim bis dahin punktlosen Schlusslicht allerdings nicht verkneifen.

Die Wilmersdorfer zeigten sich fußballerisch und kämpferisch gegen TeBe nahezu über die komplette Spielzeit auf Augenhöhe, erspielten sich einige mitunter sehr gute Möglichkeiten und waren unter dem Strich gegen den großen Favoriten aus Charlottenburg alles andere als chancenlos. "Wir hatten zwei hochkarätige Chancen, die TeBes Schlussmann Michael Hinz großartig gehalten hat", ärgerte sich Michels. "Tennis Borussia hat ein außergewöhnliches Team und spielt eigentlich in einer anderen Liga. Aber wir haben toll dagegengehalten. Und mit dem notwendigen Quäntchen Glück können wir hier und heute auch einen Punkt mitnehmen."

In der Tabelle liegen die Mannen vom Volkspark nach zwei Siegen, drei Remis und fünf Niederlagen mit neun Punkten dicht vor den Abstiegsrängen, die zurzeit vom TSV Rudow (7 Punkte), dem Nordberliner SC (7) und dem SC Gatow (3) belegt werden. Am Saisonziel, dem Klassenerhalt, hat sich bei den Rot-Schwarzen natürlich nichts geändert - vor allem, weil nach knapp einem Drittel der Saison die halbe Liga ihren Blick nach unten richten sollte: Ab Platz zehn, der zurzeit vom VfB Hermsdorf (12 Punkte) belegt wird, heißt die Devise bei allen Teams: Bloß nicht absteigen!

"Wichtig wird sein, nicht irgendwann den Anschluss zu verlieren", verdeutlichte Michels seine größte Sorge. "Wenn man erst einmal ein paar Punkte hinter den Nichtabstiegsrängen zurückliegen sollte, wird es ganz schwer, da wieder heranzukommen." Und die nächsten Aufgaben werden nicht einfacher: Am kommenden Sonntag gastieren die Wilmersdorfer beim Tabellenvierten BFC Dynamo II, bevor eine Woche später der Tabellenführer SV Tasmania in den Volkspark kommen wird. Aber der 1. FC hat nicht zuletzt durch seine bravouröse Leistung gegen TeBe bewiesen, dass man in der Berlin-Liga auch mit den Großen mithalten kann. Michael Michels abschließend: "Wir haben heute gezeigt, dass wir Fußball spielen, kämpfen und mithalten können. Mit so einer Leistung ist vielleicht nicht alles, aber einiges möglich."


Michael Nittel / min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.