Schandfleck kann endlich abgerissen werden

Wittenau. Die Zwangsversteigerung vor dem Amtsgericht Wedding war erfolgreich: Das verwaiste Einkaufszentrum in der Cité Foch ist verkauft. Die hässliche Ruine des früheren Shoppingscenters in der Avenue Charles de Gaulle kann nun endlich abgerissen werden.

"Ich darf den Bewohnern der Cité Foch die gute Nachricht überbringen, dass das bisher unter Insolvenzverwaltung stehende Einkaufszentrum nunmehr in seiner Gesamtheit veräußert wurde", informierte Stadtentwicklungsstadtrat Martin Lambert (CDU). Jetzt bestehe die Chance, dass der Schandfleck endlich verschwindet und neue Wohnungen auf dem Gelände entstehen. Denn der neue Eigentümer will das Areal laut des Stadtrats mit dem Ziel weiterverkaufen, dort Wohnungsbau zu realisieren. Bis es damit losgeht, wird es aber noch dauern. "Die Gespräche zur Genehmigung des Wohnungsbaus stehen noch am Anfang, zudem muss erst die Ruine des Einkaufszentrums abgerissen werden", so Lambert weiter.

Lange Zeit kein Investor

Zweimal schon sollte das Einkaufszentrum zwangsversteigert werden. Doch es fand sich kein Investor. Nun kam es am 17. Juli erneut unter den Hammer. Die Liegenschaft gehörte mehrheitlich einem insolventen Ex-Besitzer aus der Schweiz und zu weniger als 20 Prozent der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima). Hauptgläubiger war nach Informationen der Berliner Woche die Vermögensverwaltung Hudson Advisors Germany aus Frankfurt, die auch der Bieter auf der Zwangsversteigerung gewesen sein dürfte.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.