60 neue Bilder: Rathaus zeigt Werke aus der Graphothek

Wittenau. „Die Sammlung Kleinebrahm in der Graphothek Berlin“ heißt die neue Ausstellung in der Rathaus-Galerie. Sie zeigt 60 ausgewählte Arbeiten, die sehr unterschiedliche künstlerische Positionen präsentieren.

Vor über 50 Jahren – 1966 – erstanden Ingrid und Horst Kleinebrahm die erste Graphik für ihre private Sammlung. Es war eine Radierung von Renée Lubarow. Inzwischen umfasst ihre Kollektion nahezu 700 Graphiken, Gemälde und Plastiken. 2015 übergab das Ehepaar 100 Werke aus seinem Besitz an die Graphothek Berlin.

Die neue Ausstellung in der Rathaus-Galerie zeigt 60 dieser Arbeiten – überwiegend sind es abstrakte Bilder, Porträts und Akte, die meisten farbig und geschaffen von so namhaften Künstlern wie Ernst Leonhardt, Monika Sieveking, Dávid Mária Kiss, Bele Bachern und Adelheid Eichhorn.

„Mein Dank geht an das Ehepaar Kleinebrahm“, sagt Kulturstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU). „Der Bezirk schätzt sich glücklich, diese hochwertigen Arbeiten in seinen Ausleihbestand aufnehmen zu dürfen. Hier werden sie vielen Kunstinteressierten Freude bereiten.“ bm

Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 21. April Mo-Fr 9 bis 18 Uhr in der Rathaus-Galerie am Eichborndamm 215-239. Der Eintritt ist frei. Informationen über die Graphothek gibt es unter www.graphothek-berlin.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.