Pokalendspiele im Freizeitfußball: Drei Titel gehen nach Reinickendorf

Die Ü60 des Bezirksamtes Reinickendorf freute sich über den Sieg. (Foto: Georg Wolf)
Berlin: Stadion Wittenau | Wittenau.

Zum zweiten Mal richteten Berlins Fußballfreizeitverbände ihre Pokalendspiele gemeinsam aus. Diesmal spielte auch das Wetter mit. Nordberliner Mannschaften feiern Erfolge.

Strahlender Sonnenschein, angenehme Temperaturen und eine ordentliche Kulisse von circa 600 Besuchern im Stadion Wittenau bildeten einen würdigen Rahmen für die Pokalendspiele des Verbandes für Betriebsfußball (VBF) und des Verbandes für Freizeitfußball (VFF).

Gleich acht Finalspiele standen ab 9 Uhr in den Altersklassen Ü18 bis Ü60 auf dem Programm. Dabei konnten sich die Teams aus dem Norden Berlins auszeichnen, gingen doch gleich drei Pokale nach Reinickendorf.

Im Finale des Gazprom-Pokals für Kleinfeldmannschaften der Altersklasse Ü30 setzte sich die Mannschaft von Titan e.V. mit 3:2 gegen Sporting Mutante durch. Den Pokal für Ü60-Mannschaften im Kleinfeld konnte sich das A-Team des Bezirksamtes Reinickendorf durch einen ungefährdeten Finalsieg gegen den VfL Berliner Lehrer sichern. Der Deutsche-Bank-Pokal für Ü18-Mannschaften ging an die Freizeitmannschaft des Frohnauer SC. Dieser konnte sich im Finale gegen Hajduk Berlin mit 7:3 durchsetzen. gw

Weitere Informationen zu beiden Verbänden unter www.vbf-berlin.de und www.vff-berlin.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.