Steffans Joker stechen

Wittenau. 3:0 hört sich deutlich an, war es aber keineswegs. Concordia siegte mit diesem Ergebnis gegen BW Berolina Mitte „um mindestens einen Treffer zu hoch“, kommentierte der Wittenauer Trainer Karsten Steffan. Seine Mannschaft begann gut, hatte auch zwei Möglichkeiten, aber dann kamen die Gäste besser ins Spiel. Torwart Mike Hagen sorgte dafür, dass sein Team nicht in Rückstand geriet. Mit dem Halbzeitpfiff brachte Prince Osman seine Elf in Führung. Trainer Steffan hatte dann bei seinen Wechseln das berühmte glückliche Händchen: Paul Konlok-Gweth und Marcel Madsack kamen – und beide Joker stachen mit ihren Treffern in der Schlussphase.

Die Wittenauer treten am kommenden Sonntag zum Verfolgerduell in Kreuzberg an. Um 14 Uhr ist im Willi-Kressmann-Stadion Türkiyemspor der Gegner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.