Zehlendorfer Jugendliche erweitern ihre Parkour-Anlage

Das Modell der künftigen Parkour-Anlage mit neuen Stangen, einer Überdachung und neuen Kletterwänden soll in den Herbstferien umgesetzt werden. (Foto: Ulrike Martin)
Berlin: Parkour-Anlage |

Zehlendorf. Wie die Erweiterung der Parkour-Anlage Parkour-Anlage im Brittendorfer Weg 16b aussehen soll steht jetzt fest. Im September hatten Kinder und Jugendliche Ideen entwickelt, Anfang Oktober wurden die Entwürfe ausgewertet. In den Herbstferien startet die Bauphase.

In einer „Zukunftswerkstatt“ entwarfen 35 Nachwuchsarchitekten vier Modelle, zwei davon gelangten in die engere Wahl. Gemeinsam mit einem Architekten entstand dann die endgültige Variante, die umgesetzt werden soll. „Zu den bereits bestehenden Elementen der Anlage kommen neue Stangen hinzu, eine Schrägwand und eine kleine Überdachung mit einer Sitzbank“, sagt Daniela Gukelberger vom Nachbarschaftshaus Wannsee. Die Einrichtung koordiniert das Projekt. Die Fundamente stehen bereits, und am Montag, 23. Oktober, können die Parkour-Fans mit den Bauarbeiten loslegen. Willkommen sind auch neue Interessenten, die mithelfen wollen. „Wir wollen in den Herbstferien fertig werden“, sagt Gukelberger.

Der erste Teil der Anlage für den Trendsport Parkour, zu dessen Elementen Sprünge über Hindernisse oder das Hochklettern an Wänden gehören, besteht seit 2013. Nach Finanzierungsschwierigkeiten in den vergangenen Jahren floss kürzlich wieder Geld. Der Großteil der benötigten 15 000 Euro kommt von der Jugend- und Familienstiftung Berlin, 2000 Euro gibt der Bezirk Steglitz-Zehlendorf dazu. Auch Spenden tragen zur Umsetzung des Projekts bei. uma

Mehr Infos und alle Termine unter 0178/81 99 43 oder per E-Mail an dany@wsba.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.