Plakate für Protestkonzert entfernt: Offener Brief von ver.di an den Bezirk

Steglitz-Zehlendorf. Die Lehrer der Leo-Borchard-Musikschule veranstalten am 13. November, 19 Uhr ein Protestkonzert in der Steglitzer Matthäuskirche, um auf ihre schwierige Situation hinzuweisen.

Jetzt hat sich die Fachgruppe Musik im ver.di-Landesbezirk Berlin/Brandenburg sich mit einem offenen Brief an Bildungsstadträtin Cerstin-Richter-Kotowski (CDU) und Musikschulleiter Joachim Gleich gewandt. Darin heißt es: „Mit Unverständnis haben wir zur Kenntnis genommen, dass sowohl in der Musikschule als auch in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek Plakate entfernt worden sind, mit denen zu diesem Konzert eingeladen werden sollte. Wir wissen nicht, auf wessen Initiative dies geschehen ist.“ Man hoffe aber, davon ausgehen zu dürfen, dass es kein Interesse gebe, den Erfolg des Protestkonzerts zu schmälern.

„Wir bitten Sie, im Rahmen Ihrer Möglichkeiten dafür Sorge zu tragen, dass die Werbung für diese wichtige Veranstaltung ungehindert erfolgen kann“, heißt es in dem Brief weiter. Die schnellstmögliche Verbesserung der zum Teil unhaltbaren Zustände sei sicherlich im gemeinsamen Interesse aller, die mit der Musikschule befasst seien. uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.