Goldhändler verhaftet

Zehlendorf. Ermittler des Landeskriminalamtes Berlin und Polizisten aus Hürth vollstreckten am 2. September vier Haftbefehle gegen mutmaßliche Goldhändler in Zehlendorf, Teltow und Frechen bei Köln. Laut Polizei und Staatsanwaltschaft stehen die Festnahmen im Zusammenhang mit umfangreichen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Berlin wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betruges, der gewerbsmäßigen Urkundenfälschung sowie des Verstoßes nach dem Kreditwesengesetz durch ein Anlageprodukt, in welchem potentiellen Anlegern der Ankauf von Gold suggeriert worden sein soll. Die Ermittlungsbehörden gehen bei rund 6000 geschädigten Kunden von Anlegergeldern in einer Größenordnung von nunmehr 54 Millionen Euro aus. In Berlin stellten Kriminalbeamte bereits im Februar diesen Jahres insgesamt rund vier Tonnen angebliches Gold sowie umfangreiches Beweismaterial, darunter Computer und Geschäftsunterlagen sicher. m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.