42. Orchesterwoche der Deutsch-Skandinavischen Jugend-Philharmonie - ein voller Erfolg

Berlin: Rathaus Zehlendorf |

17-jährige Violonistin aus Arad|Rumänien als einzige Schülerin mit dabei

Die DSKJPH lädt junge Musiker jedes Jahr für zwei Wochen nach Berlin ein, um gemeinsam zu musizieren. Diesmal nahmen 100 Musiker und Musikerinnen aus 23 Ländern weltweit teil. 

Eine davon war Anamaria aus Arad, die noch Schülerin der 11. Klasse am dortigen Musikgymnasium ist. Nach dem Abitur möchte sie am Konservatorium studieren. Sie hatte sich über die Einladung riesig gefreut: Berlin, Philharmonie, ein Traum! 


Üben, üben, üben...

Aber zunächst hieß es üben, üben, üben... buchstäblich von morgens bis abends. Einmal hat sie es tatsächlich noch schnell ins Musikinstrumenten-Museum geschafft - und war nicht nur von den Geigen begeistert. 

Das große Abschlusskonzert fand dann am 05.01.18 in der Philharmonie statt. Höhepunkt: die Uraufführung Kein Alp, ein Traum! 

Wahrlich, ein Traum moderner Klassik!

Anamaria über ihre Zeit in Berlin

Manche Sachen kannst du niemals wissen, wenn du dich bei ihren teorethischen Formel beschränkst. Schauen Sie warum ich das meine:

Ich wusste, dass Musik eine universale Sprache ist, aber... Ich hatte die Ehre in der Deutsch Skandinavischen Jugend - Philarmonie akzeptiert zu werden, wo ich zusammen mit Musiker aus 23 Länder einen wundervollen Konzert vorbereitet haben.
Wir haben folgendes gespielt:

Eivind Groven Hjalarjhod
Franz Berwald Erinnerung an den Norwegischen Alpen
Andreas Peer Kähler Kein Alp, ein Traum!
Richard Strauß Eine Alpensinfonie

Ich wusste, dass du so viele male ein Mensch bist, nach wie vielen fremde Sprachen du kennst...
Ich bin eine Rumänerin und habe mir mit Freude die Rechenschaft gegeben, dass man mit alle Menschen die Deutsch sprechen eine Konversation auf Deutsch durchfuhren kann und mit allen auf Englisch.

Ich wusste, dass Freundschaften augenblicklich verbinden kann... In der Zeit der Proben oder auch beim Essen habe ich mir mit schnelle "Geschwindigkeit" Freunde, Kollegen derselben Orchester, alle anwesend in diesem Projekt gemacht.

Ich wusste, dass die Anstrengung am Ende zum Erfolg führt... Und es kommt mir auch jetzt das Konzert zu klatschen der von den Dirigenten Andreas Peer Kähler und Nestor Bayona geleitet wurde. Am 5. Januar 2018 um 20 Uhr in der Berliner Philarmonie zusammen mit meinen 100 neuen Freunde
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.