Filmtage zum Thema "Tod und Sterben"

Zehlendorf. Das Diakonie-Hospiz Wannsee veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Bali-Kino in Zehlendorf vom 6. bis 9. November zum vierten Mal die Filmtage "Vom Abschied lernen".

"Wichtiger als der Tod ist, was davor geschah." Mit diesen Worten beginnt der Berlinale-Film "Meine Schwestern", der als einer von drei Streifen bei den diesjährigen Filmtagen laufen wird. Neben "Meine Schwestern" mit Jördis Triebel, Nina Kunzendorf und Lisa Hagmeister ist "Die Frau, die sich traut" mit Steffi Kühnert zu sehen, ebenso der mehrfach ausgezeichnete Film "Und morgen Mittag bin ich tot" mit Liv Lisa Fries. Zentrales Thema bei allen drei Filmen: Lebensfreude und Leben bis zuletzt.

Bei einigen Vorstellungen werden Mitarbeiter des Diakonie-Hospiz‘ dabei sein, um über die Filme zu sprechen sowie über den Alltag im Hospiz, über Unterstützungsmöglichkeiten und Angebote zu informieren. Ein Büchertisch mit ausgewählter Literatur zum Thema ergänzt die Veranstaltungen.

"Die Frau, die sich traut" läuft am Donnerstag, 6., und Freitag, 7. November, jeweils um 18 Uhr, am Sonnabend, 8. November um 20.30 Uhr. "Meine Schwestern" ist am 6. November um 20.30 Uhr zu sehen, am 8. und 9. November jeweils um 18 Uhr. "Und morgen Mittag bin ich tot" läuft am 7. und 9. November um 20.30 Uhr. Bei den 18-Uhr-Vorstellungen werden die Hospiz-Mitarbeiter anwesend sein. Am 7. November ist nach der Filmvorführung Steffi Kühnert, Hauptdarstellerin in "Die Frau, die sich traut" zu Gast, um über die Produktion des Films und ihre Rolle zu berichten.

Karten für das Bali, Teltower Damm 33, können unter 811 46 78 und www.balikino-berlin.de.

Ulrike Martin / uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.