Hospiz Wannsee und Bali-Kino laden zu Filmtagen „Vom Abschied lernen“ ein

Wie sich Familien durch Krankheit und Tod verändern, zeigen die Filmtage „Vom Abschied lernen“. (Foto: Diakonie-Hospiz Wannse)

Zehlendorf. Gemeinsam mit dem Bali-Kino veranstaltet das Diakonie-Hospiz Wannsee zum siebten Mal die Filmtage „Vom Abschied lernen“. In diesem Jahr geht es darum, wie sich das familiäre Gefüge im Angesicht von Krankheit und Tod verändert. Das Programm läuft vom 9. bis 12. November.

Der Dokumentarfilm „Kinder! Liebe! Zukunft!“ beschreibt, wie sich die Diagnose Krebs in einer neu gegründeten Patchwork-Familie auswirkt. Der Vater erfährt, dass er nur noch wenige Monate zu leben hat, gemeinsam geschḿiedete Zukunftspläne zerplatzen. Die Familie steht plötzlich vor ganz neuen Fragen und muss sich kräftezehrend auf die veränderte Situation einstellen. Zu sehen ist der Film am Donnerstag, 9. November, 18 Uhr sowie am Sonnabend, 11. November, um 20.30 Uhr.

Auf ganz andere Weise reagiert die Familie von Jesse, Kate und Anna auf die Erkrankung der älteren Schwester in dem Film „Beim Leben meiner Schwester“. Anna wurde von ihren Eltern gezeugt, um das Leben ihrer krebskranken Schwester durch eine Nierenspende zu retten. In ihrer Familie dreht sich alles um die Kranke, Anna wird dagegen wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Schließlich verweigert sie die lebensrettende Spende. Die Termine: Freitag, 10. November, um 20.30 Uhr, und Sonnabend, 11. November, 18 Uhr.

In „Am Ende eines langen Tages“ geht es um die emotionale Zerrissenheit eines todkranken Jugendlichen und die Verzweiflung seiner besorgten Eltern. Der 15-jährige Donald hat Krebs und schlüpft beim Zeichnen von Comics in die Rolle eines Superhelden. Seine Eltern befürchten, dass ihr Sohn Selbstmord begeht und bitten einen Psychologen um Hilfe. Dann aber entdeckt Donald die Liebe zu einem Mädchen. Zu sehen ist der Film am Donnerstag, 9. November, 20.30 Uhr.

Bei „Schwester in Weiß“ haben zwei Schwestern wegen unterschiedlicher Lebenskonzepte – die eine ist tief im Glauben verwurzelt, die andere Atheistin – schon fast die Verbindung zueinander verloren. Plötzlich ereignet sich ein dramatischer Unfall, bei dem die jüngere Schwester nicht nur ihre Familie, sondern auch ihr Gedächtnis verliert. Die zugefallene Tür in der Beziehung zwischen den Schwestern öffnet sich wieder. Gezeigt wird der Film am Freitag, 10. November, 18 Uhr, und am Sonntag, 12. November, 20.30 Uhr.

Als Vorprogramm wird jeweils ein Kurzfilm über das Diakonie-Hospiz Wannsee gezeigt. Im Anschluss an die 18-Uhr-Vorstellungen laden Mitarbeiter des Hospizes Interessierte dazu ein, über die Filme zu sprechen. Zudem informieren sie über den Alltag in einem Hospiz sowie über Unterstützungsmöglichkeiten.

Bali-Kino, Teltower Damm 33, www.balikino-berlin.de. Karten für die Vorstellungen können unter  811 46 78 reserviert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.