Lesung aus Zehlendorf-Buch

Zehlendorf. Im Garten der Gottfried-Benn-Bibliothek, Nentershäuser Platz 1, beginnt am Mittwoch, 13. August, um 19 Uhr eine Lesung mit Christian Simon.

Auf den Tag genau 52 Jahre nach dem Mauerbau liest der Autor Christian Simon aus seinem Buch "Zehlendorf - zwischen Idylle und Metropole". Er erzählt die Geschichte Zehlendorfs mit seinen Ortsteilen von den Anfängen bis heute - mit zahlreichen historischen und aktuellen Abbildungen.

Bekannt ist Zehlendorf für seine noblen Wohngegenden, die Freie Universität, den Wannsee und den ehemaligen Kontrollpunkt Dreilinden. Die deutsche Teilung bekam der Ortsteil hautnah zu spüren, zum Beispiel an der Glienicker Brücke, die nach 1961 militärisch gesperrt war und zum Ort für den Austausch von Agenten wurde, oder in der Exklave Steinstücken, die erst 1971 eine Straßenverbindung zum damaligen West-Berlin erhielt. Zuvor mussten die Einwohner zwei Grenzübergänge passieren.

Der Eintritt zur Lesung kostet im Vorverkauf acht, ermäßigt sechs Euro, ein Getränk ist inklusive. Voranmeldung unter 902 99 54 58.

Ulrike Martin / uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.