Zu sehen ist "Die Ballade vom traurigen Café"

Szene aus "Die Ballade vom traurigen Café" mit Joshua Engel, Andrea Bannat und Richard Hübner. (Foto: Haus der Jugend)

Zehlendorf. In der Ladenstraße im U-Bahnhof Onkel Toms Hütte ist jetzt Theater zu erleben. Das Haus der Jugend führt in Zusammenarbeit mit der Bruno-Taut-Galerie "Die Ballade vom traurigen Café" auf.

Die amerikanische Schriftstellerin Carson McCullers (1917-1967) schrieb das Stück 1951. Es spielt im Süden der USA, auf einer Dorfstraße. Dort liegt das Café, das jetzt geschlossen ist, Türen und Fenster sind verrammelt. Für einen Abend aber treffen sich die ehemaligen Besucher, erzählen ihre Geschichte und die ihres Cafés, das Sehnsuchtsort und ein Obdach für Heimatlose und Herumtreiber ist.

Sie erinnern sich an jenen Treffpunkt, an dem man essen und reden konnte und wo es sich vergessen ließ, dass der Mensch angeblich nichts wert ist.

McCullers schrieb das Stück als Ortsbeschreibung und als Liebesgeschichte. Zu sehen ist "Die Ballade vom traurigen Café" in der Ladenstraße, Bruno-Taut-Galerie, am Sonnabend und Sonntag, 30. und 31. August, jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt kostet fünf, ermäßigt drei Euro. Mehr Infos und Karten unter 80 90 99 13.


Ulrike Martin / uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.