Arbeitsweise der BVV in der Kritik

Steglitz-Zehlendorf. Die Fraktion B’90/Grüne möchte die Arbeitsweise der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) auf den Prüfstand stellen. Sie soll effizienter, inklusiver und familienfreundlicher werden. In einem Antrag wurde das Bezirksamt aufgefordert eine entsprechende Arbeitsgruppe einzusetzen. „Die Tätigkeit eines Bezirksverordneten ist ehrenamtlich. Sie stellt viele Menschen vor die Aufgabe, Familie, Ehrenamt und Beruf zu vereinbaren. Immer weniger Menschen entscheiden sich deshalb für eine Tätigkeit in der BVV“, heißt es in der Antragsbegründung. Insbesondere junge Frauen seien unterrepräsentiert. Arbeitsformen der BVV sollten kritisch hinterfragt und gegebenenfalls neu ausgerichtet werden. Der Antrag wurde an den Geschäftsordnungsausschuss überwiesen. uma

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.