Kinderhilfswerk kritisiert Schließzeiten von Ballplätzen

Steglitz-Zehlendorf. Das Deutsche Kinderhilfswerk übt Kritik am zeitweiligen Verschließen von fünf der 39 Ballspiel- und Bolzplätzen im Bezirk. Das Bezirksamt hatte damit auf Anwohnerbeschwerden reagiert.

Betroffen von der zeitlich befristeten Öffnung sind die Plätze am Bernkasteler Platz, an der Berlepschstraße und am Breitensteinweg, an der Paulsen-, Ecke Herderstraße sowie am Lützelsteiner Weg, Ecke Leichardstraße. Sie sollen abends und an den Wochenenden geschlossen bleiben. „Seit den Änderungen im Bundesimmissionsschutzgesetz ist klar, dass Kinderlärm grundsätzlich zu tolerieren ist“, sagt Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Kinderhilfswerks. Er fordert das Bezirksamt auf, sich bei den Schließzeiten an die geltende Gesetzeslage zu halten.„Unzulässige Einschränkungen von Spielzeiten an Werktagen oder sogar die komplette Schließung an Sonntagen muss das Bezirksamt zurücknehmen.“ Dies sei auch im Sinn der seit 1992 in Deutschland geltenden UN-Kinderrechtskonvention. Öffentliche Spielplätze seien wichtig, denn sie förderten die motorische und persönliche Entwicklung von Kindern. uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.