Wo entstehen neue Flüchtlingsheime?

So sehen Containerunterkünfte für Flüchtlinge aus. (Foto: Martin)

Steglitz-Zehlendorf. Die angekündigte Auswahl der neuen Standorte für die Flüchtlingsunterbringung hat der Senat jetzt verschoben. Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf begrüßt die Entscheidung.

Ursprünglich wollte der Senat am Dienstag, 16. Februar, den Beschluss über die ersten 26 der insgesamt 60 berlinweiten Standorte für modulare Unterkünfte für Flüchtlinge (MUF) und die 30 Standorte für Containerbauten treffen. In Steglitz-Zehlendorf waren in einem ersten Schritt modulare Bauten in der Leonorenstraße 17-33, am Hegauer Weg 51a und 53 sowie Zum Heckeshorn geplant. Zu einem späteren Zeitpunkt sollten Unterkünfte in der Bäkestraße in Lichterfelde, in der Spanischen Allee und auf dem Grundstück des Wasserwerks Am Beelitzhof hinzukommen.

Die Vorschläge seien nicht abgestimmt gewesen, heißt es in einer Mitteilung des Bezirksamtes. Bekannt und in der Prüfung seien nur die geplanten Unterkünfte in der Bäkestraße in Lichterfelde und Zum Heckeshorn in Wannsee. Die Festlegung der weiteren Standorte hätte das Bezirksamt jedoch völlig überraschend in einer E-Mail am 9. Februar erreicht. Zum weiteren Verlauf geht das Bezirksamt nun von einer rechtzeitigen und ordnungsgemäßen Information und Abstimmung aus. uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.