Bezirk erinnert an das letzte Maueropfer

Zehlendorf. An das tragische Ende einer Ballonflucht am 8. März 1989 will der Bezirk mit einer Gedenktafel erinnern.

Am Montag, 26. November, um 12 Uhr wollen sich im Erdmann-Graeser-Weg, Ecke Goethestraße, Vertreter des Bezirkes und von Opferverbänden an der Stelle versammeln, wo der Ballonflüchtling Winfried Freudenberg zu Tode kam. Der Autor des Erinnerungstextes Hans-Hermann Hertle wird zur Enthüllung der von Karin Rosenberg gestalteten Tafel sprechen. Winfried Freudenberg war wenige Monate vor Öffnung der Mauer mit seinem Ballon von Blankenburg aus über die Grenze nach West-Berlin gelangt, stürzte über Zehlendorf ab und erlag und im Vorgarten einer Villa seinen Verletzungen. Er war das letzte Todesopfer an der innerdeutschen Grenze.
Mehr Informationen unter 902 99 23 02.

Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden