DLRG-Jugend erhält Sonderprämie vom Landessportbund

Sara Gehauf (li.) und Elsa Sliwinski leiten das JET der Zehlendorfer DLRG. Dafür wurden sie mit einer Sonderprämie des Landessportbundes geehrt. (Foto: M. Schmidt)

Zehlendorf. Das Jugend-Einsatz-Team (JET) des DLRG-Ortsverbandes hat für seine Arbeit jetzt den Sonderpreis des Landessportbundes erhalten. Damit verbunden ist eine Prämie von 800 Euro.

Das Jugend-Einsatz-Tem der DLRG im Bezirk solle Kinder und Jugendliche für das Rettungsschwimmen begeistern, heißt es in der Laudatio des Landessportbundes für den Zukunftspreis des Berliner Sports: "Im Projekt lernen die Mädchen und Jungen im Alter von zehn bis 14 Jahren Gefahrensituationen zu erkennen und die spielerische und altersgerechte Nutzung von Rettungsgeräten."

Das jetzt prämierte Team ist jung und die Leitung rein weiblich. Jungen machen auch mit, sagt Sara Gehauf, die seit 2007 bei der DLRG ist. Doch an die JET-Spitze stehen Mädchen. "Wir organisieren das zusammen", sagt die 19-Jährige, die seit Kindheitstagen schwimmt. Mit der 15-jährigen Elsa Sliwinski leitet Gehauf acht Kinder im Alter von elf bis 14 Jahren an. Diese sollen alles über den Wasserrettungsdienst lernen.

Ziel des Jugend-Einsatz-Teams ist es, aus guten Schwimmern Rettungsschwimmer zu machen. Jedes Jahr wacht die vor 100 Jahren gegründete Deutsche Lebensrettungsgesellschaft an Berliner Gewässern darüber, dass Badegäste sich sicher fühlen. Auch am Wannsee werden ab Mai wieder DLRG-Helfer an drei Stationen Badende notfalls aus dem Wasser ziehen. Jede Saison, die im Oktober endet, verdanken Badegäste ihr Leben den rot-gelb gekleideten Rettern.

"Wir haben uns riesig gefreut über den Preis", sagt Gehauf. "Ich wollte immer schwimmen, aber damit auch was Nützliches tun." Wettkampf interessierte sie nach eigenem Bekunden nie. Auch Elsa freut sich, "dass unsere Arbeit anerkannt wird." Die ehrenamtlich Engagierten unterrichten den Nachwuchs einmal im Monat in Leinen- und Knotenkunde, Organisation der Wasserrettung und von Veranstaltungen.

Die LSB-Prämie von 800 Euro soll der Anschaffung von T-Shirts mit dem JET-Emblem dienen. Zudem sollen Übungsmaterialien für den Kursus wie ein Mini-Erste-Hilfe-Set angeschafft werden.

Gern hätten die jugendlichen Lebensretter mehr Zeit für die Schwimmausbildung im Winter zur Verfügung. Denn in den Schwimmhallen am Hüttenweg in Dahlem und der Krummen Straße müssen sich die JET-Schwimmer den Platz mit Schulklassen und Senioren-Fitness-Clubs teilen


Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.