Heimatmuseum Zehlendorf eröffnet Foto-Schau

Zehlendorf. Das Heimatmuseum Zehlendorf eröffnet an diesem Donnerstag, 21. März, 19 Uhr eine Ausstellung mit Fotos der DDR-Staatssicherheit, die in Zehlendorf entstanden.

Hunderte von Fotos schossen die Agenten des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS). Sie zeigen an sich nicht weitere spektakuläre Gebäude oder Plätze in den 50er- und 60er-Jahren in Steglitz-Zehlendorf. Interessant waren sie möglicherweise erst, weil die Stasi hier Treffpunkte westlicher Geheimdienstmitarbeiter, antikommunistischer Organisationen vermutete. Unter anderem die "Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit" oder der "Untersuchungsausschuss Freiheitlicher Juristen" standen unter Stasi-Beobachtung. Auch eine eigene "Schleuse" für Inoffizielle Mitarbeiter an der Grenze von Zehlendorf zu Teltow in der Sachtlebenstraße wurde fotografiert. Daneben gibt es viele Fotos einzelner Straßen ohne Bezug.

Die Ausstellung war zuletzt im vergangenen Jahr in der Schwartzschen Villa zu sehen. Die aktuelle Foto-Schau legt den Schwerpunkt stärker auf Zehlendorf.

Die Ausstellung im Heimatmuseum Zehlendorf, Clayallee 355, ist Mo und Do 10-18 Uhr, Di und Fr 10-14 Uhr bis 18. Juni bei freiem Eintritt zu sehen. Infos 802 24 41.

Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden