Platz wird benannt

Zehlendorf. Der bislang namenlose Platz am Ende des Rhumewegs, Ecke Lindenthaler Allee wird am 12. Oktober in Hedwig- und Georg-Flatow-Platz benannt. Am gleichen Tag verlegt der Evangelische Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf Stolpersteine für das Ehepaar Flatow vor seinem ehemaligen Wohnhaus, Niklasstraße 5. Die Platzbenennung hatte die Bezirksverordnetenersammlung Steglitz-Zehlendorf beschlossen. Im Oktober 1944 wurden Hedwig und Georg Flatow im KZ Auschwitz von den Nazis ermordet. Georg Flatow war Jurist und Ministerialbeamter und einer der führenden Arbeitsrechtler seiner Zeit. Er entwickelte die rechtlichen Grundlagen für die Betriebsverfassung und das Arbeitsgerichtswesen. Hedwig Flatow engagierte sich in der Montessori-Bewegung in Zehlendorf. Beide stammten aus angesehenen Berliner jüdischen Familien.


Michael Kahle / m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.