Polizisten befreien Kind aus Auto: Eltern waren im Fitnessstudio

Zehlendorf. Polizeibeamte haben am Dienstagabend, 22. Mai, ein 18 Monate altes Kleinkind aus einem Auto befreit. Passanten hatten das verängstigte Baby gegen 22 Uhr ganz allein in einem Renault im Parkhaus an der Clayallee gesehen.

Als sie eine halbe Stunde zurückkamen und das Mädchen weinen hörten, alarmierten sie die Polizei. Einer der Beamten brach eine Seitenscheibe des Renaults auf und übergab das schreiende Kind Rettern der Feuerwehr. Das Kleinkind hatte volle Windeln und war offenbar so durstig, dass es sofort aus einer Flasche trank, die zuvor unerreichbar im Auto gelegen hatte.

Die Suche nach den Eltern blieb zunächst ohne Erfolg. Erst nach 23 Uhr tauchten der 50-jährige Vater und die 37-jährige Mutter des zurückgelassenen Kleinkindes schließlich auf.

Sie zeigten nach Angaben der Polizei kein Verständnis für das Vorgehen der Beamten und kritisieren die "Unverhältnismäßigkeit der Aktion". Zudem hätten sie sich sehr über die zerschlagene Scheibe geärgert und den Tatvorwurf der Körperverletzung als total abwegig abgetan. Gegenüber der Polizei gaben sie an, doch nur zwanzig Minuten im Fitnessstudio gewesen zu sein.

Gegen beide wird wegen Verletzung der Fürsorgepflicht ermittelt.


Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.