Berlins erstes ganzheitliches Zentrum feiert Jubiläum

Berlin: Weg der Mitte |

Zehlendorf. Der Verein Weg der Mitte hat am Freitag, 14. Juli, Jubiläum gefeiert. Das erste ganzheitliche Gesundheitszentrum- und Bildungszentrum Berlins wurde 40 Jahre alt.

Dr. Daya Mullins, Yogalehrerin und -therapeutin, ist Gründerin des Vereins. Der Weg der Mitte hatte 1977 eine Vorreiterrolle. Die ganzheitlichen Prinzipien waren damals weitgehend unbekannt in Deutschland. Das Ziel war ein neues Gesundheitsverständnis. Dazu gehörte, Menschen unter Berücksichtigung ihres sozialen Umfeldes und ihrer Lebensweise fundiert auszubilden, präventiv aufzuklären, zu behandeln und ihnen soziale Hilfestellung zu geben.

Seit 40 Jahren hat eine Vielzahl von Menschen unterschiedliche Aus- und Fachfortbildungen absolviert, Laien nahmen an Kursen und Seminaren teil, erhielten Hilfe zur Selbsthilfe. Seit 1988 gibt es die Ganzheitliche Familienhilfe beim Weg der Mitte, die jährlich bis zu 1000 Familien in Berlin und im Umland betreut. Dazu gehört das Projekt „Früh geborgen“ als Unterstützung von Eltern mit früh geborenen Kindern, die bis zum Schulalter betreut werden. Ein weiteres Projekt ist der ehrenamtliche Besuchsdienst „Engel in Aktion“. Geboten wird Unterstützung für Menschen aller Altersgruppen, die krank sind oder andere Hilfen benötigen – zu Hause, im Heim oder im Krankenhaus.

Seit 1994 hat das Zentrum eine Niederlassung in einem ehemaligen Benediktinerkloster in Gerode in Thüringen. uma

Mehr Informationen über den Weg der Mitte auf www.wegdermitte.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.