Herz-Jesu-Kirche: Spendenaktion soll Gelder für Turmsanierung beschaffen

Taschen, Schürze und Kochbuch mit Turm-Logo: Für die Sanierung des Kirchenbaus wirbt Gabriele Bühler um Spenden. (Foto: M. Schmidt)

Zehlendorf. Für die Sanierung ihres Kirchturms fehlen der Herz-Jesu-Kirche Tausende von Euro. 38 000 Euro aber hat sie bereits an Spenden geworben. Das noch fehlende Geld will die katholische Gemeinde auf ungewöhnlichem Wege beschaffen.

150 000 Euro an Spenden gilt es laut Gabriele Bühler aufzutreiben. Die Ehrenamtsmanagerin kümmert sich im Pfarrgemeindekirchenrat um den Turm. Für die Restaurierung des mehr als 100 Jahre alten Backsteinbaus hat sich im Dezember 2013 extra ein "Turmsanierungsausschuss" aus Ehrenamtlichen gebildet.

Zwei Prüfungen hatten 2011 und 2013 ergeben, dass die Risse im Tragwerk des Turmes stetig größer wurden. Zudem löst sich seit geraumer Zeit der Mörtel zwischen den Ziegeln. Bühler: "Wir wurden aufmerksam, als Steinchen vom Turm fielen." Wenn nichts geschieht, könnte der Glockenträger irgendwann einstürzen. Dabei waren es nicht einmal die Glocken, die das Bauwerk strapazieren.

"Es sind tatsächlich Spätfolgen des Krieges", sagt die Rechtsanwältin. Denn mehr noch als der sandige Untergrund hätten jahrzehntelang Panzerkolonnen auf der Clayallee die Turmarchitektur erschüttert.

Ein "Spend-O-Meter" im Kircheneingang dokumentiert den Stand der Gaben für die Erneuerung des 44 Meter hohen Wahrzeichens der Kirche. In drei Säulen ist zu erkennen, wie viel Gemeinde, Mäzene und Unternehmen bereits spendiert haben. Das Gros der Sanierung, etwa 300 000 Euro, trägt ohnehin das Erzbischöfliche Ordinariat.

Wer spendet, bleibt im Gedächtnis der Gemeinde erhalten. Ab 50 Euro gibt es eine Urkunde, ab 220 Euro einen Stein im Zugangsweg. Für 300 Euro landet der Name auf der Spendertafel zu Füßen des Turms.

Turmpate wird man ab 750 Euro, Turmengel ab 1500 Euro inklusive einer Messingplakette auf der Kirchenbank. 7000 Mitglieder hat die Gemeinde, zu der auch die St. Otto-Kirche im Zehlendorf Süd gehört. Geld für die Baumaßnahmen soll auch eine großflächige Werbung am Gerüst bringen, die ab Sommer am Turm angebracht wird.

Bühler, die als Erwachsene zur katholischen Kirche kam, ist zuversichtlich, mit Spenden ihrer Mitchristen das Bauwerk retten zu können. Dazu soll auch der Verkauf von Stofftaschen, Polohemden, Schürzen und eines Kochbuch beitragen - alle versehen mit dem stilisierten Logo des Turms.

Mehr Informationen zur Spendenaktion gibt es auf http://asurl.de/oxw

Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.