Kirchenkreis wählte seine Ehrenamtsengel

Zehlendorf. Zwei Projekte der Flüchtlingshilfe und die Aktion „Warmes Essen“ in der Paulusgemeinde Zehlendorf sind die Preisträger des „Ehrenamtsengels 2015“. Der Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf hatte im Oktober zur öffentlichen Abstimmung aufgerufen.

Über 14 Projekte stellten sich der Wahl. Den stärksten Zuspruch gab es für „Auch ohne Krankenschein“, ein Projekt der evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Dahlem. Seit 2014 organisieren Ärzte und Helfer aus dem Gemeindeumfeld eine ehrenamtliche Betreuung Notunterkünften für Flüchtlinge. Es gibt kostenlose Sprechstunden, Impfaktionen und Hilfe bei der Übersetzung von Medikamentenbeipackzetteln.

Die gemeinsame Flüchtlingshilfe der Kirchengemeinden Kleinmachnow, Großbeeren, Güterfelde und Stahnsdorf belegte den zweiten Platz. Rund 20 Ehrenamtliche öffnen jeden Sonntag ein Café zur Begegnung mit Flüchtlingen in Kleinmachnow. Sie begleiten Asylsuchende, bieten Deutschkurse und Freizeitaktivitäten für Kinder.

Die Aktion „Warmes Essen“ in der Pauluskirche für Bedürftige kam auf Platz drei. Neben Mahlzeiten erhalten bedürftige Menschen auch Kleidung.

Der Kirchenkreis hat den Ehrenamtsengel zum zweiten Mal vergeben. Insgesamt wurden 1300 Stimmen abgegeben. Mit der Auszeichnung sind Geldpreise in Höhe von 500, 300 und 200 Euro verbunden. uma

Mehr Informationen gibt es auf www.ehrenamtsengel.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.