Mit dem Rad zur Arbeit

Die Stadträtinnen Cerstin Richter-Kotowski und Christa Markl-Vieto und Mitarbeiter des Bezirksamtes riefen zur Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ auf. (Foto: BA Stdeglitz-Zehlendorf/Pressestelle)

Steglitz-Zehlendorf. Wer glaubt, keine Zeit für Bewegung an der frischen Luft zu haben, sollte sich auf sein Fahrrad schwingen und damit zur Arbeit fahren. Dazu ruft das Bezirksamt auf.

Seit zwölf Jahren starten der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) und die Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK) im Sommer die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“.

Die Gründe dafür sind offensichtlich: Radfahren schützt vor Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wer in die Pedale tritt, tut etwas für Gesundheit und Wohlbefinden, denn Radfahren entspannt auch.

Die Aktion der beiden Verbände läuft bis zum 30. August. Die Teilnahme ist individuell oder in Teams mit Kollegen möglich.

An mindestens 20 Tagen müssen die Wege ins Büro, zur Uni oder zur Schule mit dem Rad absolviert werden. Wer dran bleib, kann sogar Preise gewinnen, unter anderem Städtereisen, Erlebniswochenenden, Ballonfahrten, Obst-Abos, Helme, Sättel oder Radtrikots.

Am 2. Mai versammelten sich Mitarbeiter des Bezirksamtes sowie die Stadträtinnen Cerstin Richter-Kotiwski (CDU) und Christ Markl-Vieto (B‘90/Grüne) vor dem Rathaus Zehlendorf, um für die Aktion zu werben. „Machen Sie Ihre täglichen Wege zur Arbeit zum Fitnessprogramm“, sagte Markl-Vieto. „Sie leisten damit auch einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz.“ uma

Mehr Informationen auf www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de, www.adfc.de oder unter   902 99 59 54 (Umwelt- und Naturschutzamt).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.