„Wow!“: TC Blau Weiss-Coach Alexander Stahr zum Sieg über den BHC

Berlin: Sporthalle des Schadow Gymnasiums |

Grunewald. Die Herren vom TC Blau Weiss Berlin haben das Derby in der 1. Hallenhockey-Bundesliga beim Berliner HC für sich entschieden: Im Duell der beiden besten Berliner Hockeyteams setzte sich die Truppe vom Grunewald mit 6:4 (3:1) durch.

„Wow!“, war die erste Reaktion von Blau Weiss-Coach Alexander Stahr kurz nach der Partie am 17. Dezember in der Sporthalle des Schadow-Gymnasiums in Zehlendorf. „Es ist ein richtig gutes Gefühl, dieses Derby hochverdient gewonnen zu haben.“ Die Schlüssel zum Erfolg waren eine überragende Defensivleistung der Blau Weissen, ein starkes Agieren gegen die Raumdeckung des BHC sowie eine in dieser Form von einem blutjungen Blau Weiss-Team nicht zu erwartende Abgeklärtheit in einer rappelvollen Halle und einer heißen Atmosphäre.

Dies war auch eine wichtige Erkenntnis für Coach Stahr: „Innerhalb von nur vier Minuten geben wir eine 4:1-Führung aus der Hand und lassen den BHC zum 4:4 ausgleichen. Aber anstatt den Kopf zu verlieren, reagiert mein Team großartig, dreht die Partie noch einmal, geht in Führung und bringt den Derbysieg sicher und souverän nach Hause.“

Vor rund 350 Zuschauern hatten Paul Dösch mit zwei Toren, Luis Gill und Felix van Dijk bei einem Gegentreffer von Anton Ebeling die Gäste mit 4:1 in Front gebracht. Zwar glich der BHC zwischen der 46. und 50. Spielminute tatsächlich noch einmal aus. Doch Florian Donnermeyer und erneut Paul Dösch sicherten Blau Weiss den erst zweiten Derbysieg gegen den BHC unter einem Hallendach. „Es ist großartig zu sehen, wie stabil mein junges Team schon ist“, freute sich Stahr. „Und bei Spielen gegen den BHC muss ein Trainer kein großer Motivationskünstler sein, um die Truppe einzustellen.“ Dabei waren dem Coach kurzfristig sogar noch vier Stammkräfte ausgefallen. Und mit Pilt Arnold fällt einer der besten Hallenspieler Deutschlands und Führungsspieler mit einem Knorpelschaden für die gesamte Hallenrunde und eventuell sogar auch für die Rückrunde auf dem Feld in der 2. Bundesliga aus.

Mit vier Siegen aus vier Spielen hat der TC Blau Weiss einen optimalen Saisonstart unter dem Hallendach hingelegt und ist auf einem guten Weg, zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte mindestens das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft zu erreichen. Doch noch sind sechs Spiele in der Vorrunde zu absolvieren. Und Coach Stahr weiß, dass noch ein schwieriger Weg vor den Blau Weissen liegt: „Die Liga ist sehr ausgeglichen besetzt. Und zum jetzigen Zeitpunkt haben neben uns und dem BHC auch noch der TuS Lichterfelde und die Zehlendorfer Wespen berechtigte Chancen, das Viertelfinale zu erreichen.“

Nun gehe man aber erst einmal hochzufrieden in die wohlverdiente Weihnachtspause, um am 6. Januar wieder top vorbereitet gegen die Wespen in das nächste wichtige Spiel zu gehen. min
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.