Bahnkundenverband fordert Zugverkehr zwischen Wannsee und Steglitz

Steglitz-Zehlendorf. Die Stammbahn soll auf einem Teilstück im Südwesten schnellstmöglich wieder fahren. Das wünscht sich der Deutsche Bahnkunden-Verband (DBV). Er unterstützt damit die Forderung des Berliner Fahrgastverbands IGEB.

Der DBV fordert eine Wiederbelebung in Teilschritten. Zwischen Wannsee und Steglitz sollen bald Züge auf der Stammbahntrasse verkehren. Derzeit endet die dieselbetriebene Regionalbahnlinie 33 aus Jüterbog und Beelitz in Wannsee. Dort machen die Züge eine halbe Stunde Pause, bevor sie zurückfahren. Laut Frank Böhnke vom DBV könnten sie bis Zehlendorf und sogar bis Steglitz weiterrollen. „Dazu wären nur neue Gleise zwischen den Stationen Lichterfelde-West und Steglitz-West nötig sowie ein Bahnsteig in Steglitz.“ Bis zur kompletten Inbetriebnahme wäre diese Maßnahme ein erster ernsthafter Schritt zur Wiederbelebung der Stammbahn.“

Bei der Senatsverkehrsverwaltung ist eine Wirtschaftlichkeitsprüfung zur Reaktivierung der Stammbahn in Arbeit, vom DBV vor Monaten ausdrücklich begrüßt. Jetzt wirft der Verband der Verwaltung vor, an der Wirtschaftlichkeitsschraube zu drehen. Der Dieselbetrieb werde aus umweltpolitischen Gründen kategorisch abgelehnt, dabei würden die Züge nur einmal pro Stunde fahren.

„Warum muss es gleich die teuerste Luxusvariante mit Oberleitung sein?“, fragt Böhnke. Für einige Jahre könnten durchaus Dieselfahrzeuge eingesetzt werden. Zudem sei es konsequent, die Einsparungen an Emissionen durch wegfallende Pkw-Fahrten gegenzurechnen. Der Verband fordert die Senatsverkehrsverwaltung jetzt auf, die Diesel-Variante ebenfalls zu untersuchen.

„Es stimmt, dass wir den Dieselbetrieb aus Umweltschutzgründen ablehnen. Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg untersucht bis Ende des Jahres für uns die elektrische Variante“, erklärt Petra Rohland von der Verkehrsverwaltung. „Vorher kann ich dazu nichts weiter sagen.“

Die 1838 eröffnete Stammbahn zwischen Berlin und Potsdam war die erste Eisenbahnstrecke Preußens. Bis 1846 wurde sie bis nach Magdeburg verlängert. Seit 1945 ist sie stillgelegt. Lediglich zwischen Düppel und Zehlendorf gab es bis 1980 Zugverkehr. uma

0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
6
Mattias Schaefer aus Mitte | 04.09.2016 | 18:50  
6
Mattias Schaefer aus Mitte | 04.09.2016 | 19:09  
Ulrike Martin aus Zehlendorf | 05.09.2016 | 00:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.